Die Bedingungen für die LCC-Athleten waren nicht optimal in diesem Winter. Da die neue Leichtathletikhalle erst Ende dieses Jahres fertiggestellt sein wird, mussten sich die Sportler in normalen Turnhallen vorbereiten. Und dabei auf Weit- oder Hochsprunganlage, Sprintbahn oder Wurfareal verzichten. Für dankbare Abwechslung sorgte da kürzlich das achttätige Trainingslager im italienischen Rimini. Zusammen mit Lehrertrainer Ralf Lauenroth, Rainer Kruk sowie die Nachwuchstrainer Tobias Schick und Sebastian Grothe legten 20 Nachwuchsathleten die wichtigen Grundlagen für die bevorstehende Freiluftsaison. Bei sonnigem Wetter und guten Trainingsbedingungen gab es neben vielen gemeinsamen Aktivitäten wie Wassertreten, Einspielen und Strandläufe auch den Platz für Spezialtraining im Speer-und Diskuswerfen, Weit-und Hochsprung bis hin zum Hürdensprinten.Die Youngsters des LC Cottbus im Alter von zehn bis zwölf Jahren trainierten derweil fleißig im heimischen Stadion. Übungsleiterinnen Barbara Winkler und Margaryta Chukhrova setzten Schwerpunkte im technischen Bereich in den Disziplinen Wurf, Sprung und Sprint. Der nächste große Wettkampf, das Deutsch-Polnische Maimeeting, findet am 1. Mai im Cottbuser Leichtathletikstadion statt. Zuvor geht es am 24. April zum Frühjahrscross auf die Bärenbrücker Höhe. Alle Ausschreibungen und Termine finden sich auf der Internetseite des LC Cottbus.