Besitzer von Wellensittichen und Papageien halten ihre Vögel gern mit bunten Spielzeug bei Laune. Oft sind diese allerdings aus Textilfasern. Dass sie ihr Haustier damit potenziell in Lebensgefahr bringen, ist den meisten nicht bewusst.

Statt der Baumwollseile und Filzhöhlen sollten Halter besser auf Alternativen wie Lederkordeln oder Holz zurückgreifen, rät die Zeitschrift „Wellensittich&Papageien“ (Ausgabe 2/2020).

Denn Fasern, die beim Knabbern verschluckt werden, können sich in Verbindung mit Speichel und Futterresten im Kropf verfangen und ein Knäuel bilden. Dieses Gebilde muss dann operativ entfernt werden. Sonst vermehren sich im und auf dem Knoten schnell Bakterien und es kann es zu einer Kropfentzündung kommen.

Doch was sind die Alternativen? Die Zeitschrift favorisiert Materialien wie Zweige, Kork oder Edelstahl. Doch Vorsicht ist bei verzinkten Ketten geboten - es besteht die Gefahr einer Zinkvergiftung.

Auch wenn das Material stimmt, Vogelfreunde sollten die Volieren nicht zu voll hängen: Die Fülle an Spielzeug darf nicht zu Lasten der Bewegungsfreiheit gehen.