ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Haustierversicherung
Die Absicherung von Haustieren in Schadenfällen

Genau wie bei Herrchen und Frauchen gibt es auch bei ihren vierbeinigen Lieblingen unterschiedliche Versicherungen.
Genau wie bei Herrchen und Frauchen gibt es auch bei ihren vierbeinigen Lieblingen unterschiedliche Versicherungen. FOTO: Pixabay / Lepale
In vielen Haushalten ist der vierbeinige Mitbewohner ein gleichberechtigtes Mitglied der Familie. Verständlich, dass das Haustier auch in einem Schadensfall abgesichert werden sollte. Somit können nicht nur die Kosten für einen vom Tier verursachten Schaden, sondern auch die bei einer plötzlichen Erkrankung minimiert werden. Vorausgesetzt, der Haustierbesitzer ist entsprechend versichert.

Die verschiedenen Möglichkeiten einer Haustierversicherung

Genau wie bei Herrchen und Frauchen gibt es auch bei ihren vierbeinigen Lieblingen unterschiedliche Versicherungen, die in Notfällen in Kraft treten. Inzwischen gibt es mehrere Unternehmen, die sich auf die Vergabe von Haustierversicherungen spezialisiert haben. Auf der offiziellen Webseite https://www.petplan.de/ kann sich jeder einen umfassenden Überblick über die bestehenden Versicherungspolicen mitsamt ihren Leistungen verschaffen.

Die Haftpflichtversicherung

Diese Versicherung kann von Privatpersonen für nicht gewerblich genutzte Tiere abgeschlossen werden und kommt immer dann zum Tragen, wenn das Haustier Schäden an Gütern von Dritten verursacht. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um Sach- oder Personenschäden handelt.

Jährlich entstehen hohe Rechnungen durch Schäden, die von einem Tier verursacht wurden. Und nicht jeder Haustierbesitzer ist in der Lage, für die anfallenden Kosten auch in einem vollen Umfang aufzukommen. Die Folge ist ein finanzieller Engpass, die letztendlich bis hin zur Privatinsolvenz führen kann.

In manchen deutschen Bundesländern ist daher der Abschluss einer Haftpflichtversicherung für einzelne Tiergruppen schon vorgeschrieben, zum Beispiel für Hunde ab einer vorgeschriebenen Größe oder Tiere, die einer bestimmten Rasse angehören. In welchen Wohngebieten und für welche Hunderassen beziehungsweise ab welcher Größe eine Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben und abgeschlossen werden muss, erfährt der Haustierbesitzer bei seiner Gemeinde beziehungsweise dem Bürgeramt der jeweiligen Stadt.

Wer sein Tier trotz Verordnung nicht versichert, muss nicht nur für die meist hohen Kosten im Schadensfall aufkommen. Ihm drohen auch saftige Bußgelder, die das monatlich zur Verfügung stehende Budget weiterhin schrumpfen lassen.

In immer mehr Situationen, zum Beispiel wenn das Tier in der Urlaubszeit in einer Hunde Pension abgegeben werden soll oder bei dem Besuch auf dem Übungsplatz, kann es vorkommen, dass nicht nur der Impfausweis abgefragt wird, sondern auch die Versicherungspolice vorgezeigt werden muss. Eine Haftpflichtversicherung für Haustiere macht daher auch dann Sinn, wenn sie nicht vorgeschrieben ist.

Die Haustier Krankenversicherung

Diese Versicherung erfolgt ausschließlich auf freiwilliger Basis. Je nach Versicherungsanbieter und den geforderten Leistungen kann bei der Krankenversicherung für Haustiere zwischen zwei beziehungsweise drei Varianten gewählt werden.

  • die reine OP Versicherung, die die Kosten einer Operation bis zu einer bestimmten Höhe im Jahr übernimmt
  • die Tierversicherung für die meisten ambulanten oder stationären tierärztlichen Behandlungen
  • die Premiumvariante inklusive Unterbringung in einer Tierklinik und alle anfallenden Folgekosten
  • Je nach Leistungen und Tierart können die monatlich anfallenden Kosten sehr unterschiedlich ausfallen. Ein Vergleich im Internet der einzelnen Anbieter lohnt sich.

Für welche Tierarten eine Versicherung sinnvoll ist

Bei einer Krankenversicherung beziehungsweise Haftpflicht für das Haustier denkt jeder sofort an Katze, Hund und Pferd. Jedoch können auch weitere Spezies versichert werden. Besonders Nagetiere können einen großen Schaden anrichten, besonders, wenn sie sich frei in der Wohnung bewegen oder auch die heimischen vier Wände in Begleitung ihrer stolzen Besitzer verlassen dürfen.

Fazit

Haustiere sind oftmals die besten Freunde des Menschen. Daher wünscht sich der Haustierbesitzer nur das Beste für sie. Bei einer altersbedingten Erkrankung, einem Unfall oder einem von Vierbeiner verursachten Schaden kann uns unser tierischer Begleiter jedoch sehr schnell an die finanzielle Grenze bringen. Eine entsprechende Versicherung kann diese Kosten zu einem großen Teil auffangen und Herrchen beziehungsweise Frauchen somit wenigstens die Sorge um das Geld abnehmen. Auch bei einem schmalen Geldbeutel kann so immer die bestmögliche Behandlung erfolgen.