| 02:41 Uhr

Täglich 350 000 neue schädliche Computer-Programme

Im Internet lauern Gefahren. Nur wer seine Daten schützt, kann das Risiko verringern, dass schädliche Programme den PC befallen.
Im Internet lauern Gefahren. Nur wer seine Daten schützt, kann das Risiko verringern, dass schädliche Programme den PC befallen. FOTO: dpa
Berlin. Schädliche Programme wie Viren sind die größte Bedrohung für Computernutzer im Netz. Nach Angaben von Dieter Kempf, Präsident des IT-Branchenverbands Bitkom, kommen täglich rund 350 000 neue Varianten der Schädlinge hinzu. dpa

"Nutzer müssen sich und ihre Daten vor Hackern schützen", sagt er. Aktuelle Virenscanner helfen dabei. Des Weiteren sollten Nutzer regelmäßig Aktualisierungen für ihr Betriebssystem und den Browser herunterladen.

Auch webbasierte Schadprogramme sind eine große Bedrohung für die Sicherheit privater Computer wie die European Network and Information Security Agency (Enisa) berichtet. Oft reicht schon der Besuch einer präparierten Webseite aus, um sich ein Virus einzufangen. Die Infektion erfolge häufig über infizierte Werbeeinblendungen. Aktuelle Versionen des Flash-Players können davor schützen.

Eine weitere Bedrohung sind Botnetze. Hierbei werden Rechner per Schadsoftware Teil eines Netzwerks vieler Computer und können von Hackern für kriminelle Aktionen, wie das Versenden von Spam-Mails genutzt werden. Weitere Informationen zu Botnetzen finden Interessierte auf dem Portal botfrei.de.