ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:32 Uhr

So schützen Sie Handy und iPad

Parken Sie die volle Kaffeetasse nie direkt neben Smartphone oder iPad auf Ihrem Schreibtisch.
Parken Sie die volle Kaffeetasse nie direkt neben Smartphone oder iPad auf Ihrem Schreibtisch. FOTO: © Scanrail - Fotolia.com
Mobiltelefone und Tablets sind nicht nur nützliche Helfer im Alltag, sondern auch begehrte Statussymbole. Umso wichtiger, dass Sie die kleinen Geräte gegen Diebstahl und Beschädigungen schützen.

Smartphones und Tablets gehören mittlerweile zu den wichtigsten Alltagsbegleitern. Schick, nützlich und durchaus wertvoll sind die "Minis". Das sind bereits drei gute Gründe, um die Geräte gegen Verlust oder Beschädigung zu schützen. Mit den folgenden Tipps stellen Sie sicher, dass Sie lange Freude an Ihrem Handy und iPad haben.

Vor Beschädigungen und Hitze schützen

Hochwertige Smartphones sind mittlerweile so konstruiert, dass sie Stürze selbst aus mehreren Metern Fallhöhe "überleben". Technisch zumindest. Optisch leiden die Geräte immer darunter. Displays mit Sprüngen oder Rissen in der Glasoberfläche sowie unschöne Kratzer am Gehäuse sind keine Seltenheit. Die Reparatur ist dann sehr teuer, und wiederverkaufen lassen sich solche Geräte kaum noch. Besser: Schützen Sie Ihre mobilen Geräte von Anfang an über spezielle Sicherheits-Cases gegen äußere Beschädigungen aller Art. Eine iPad Mini Tasche von StilGut beispielsweise sorgt dafür, dass Ihr Tablet äußerlich unversehrt bleibt, wenn es mal vom Tisch rutscht oder im Rucksack zusammen mit scharfkantigen Gegenständen transportiert wird. Und Sie genießen noch zwei Vorteile: Die Cases haben eine Aufstellvorrichtung zum komfortablen Arbeiten auf dem Tisch und schützen bei Sonneneinstrahlung auch vor Überhitzung. Eine lohnenswerte Anschaffung!

Verloren und geklaut

Die größten Feinde eines teuren Smartphones aber heißen Vergesslichkeit und Leichtsinn. Unzählige schicke Handys werden im Taxi, der Bahn, im Meetingraum, am Tresen und selbst auf dem Klo des Fastfood Restaurants einfach vergessen. Manchmal hat der Besitzer Glück, und ein ehrlicher Finder meldet sich. Die Regel ist das aber nicht. Hinzu kommt der Leichtsinn. Wer sein Smartphone in der gefüllten Kneipe über Minuten unbeobachtet auf dem Tisch oder der Sitzbank liegen lässt, zieht Diebe magisch an. Auch unverschlossene Rücksäcke oder offene Handtaschen haben unzählige Mobiltelefone auf dem Gewissen: Die kleinen Geräte rutschen einfach unbemerkt hinaus. Der Verlust wird erst Stunden später bemerkt. Tipp: In Rucksack oder Aktentasche sollten Handy und Tablet einen festen Platz haben - idealerweise in einer gepolsterten Seitentasche. In der Kneipe tragen Sie Ihr Smartphone möglichst direkt am Körper. Wenn das nicht möglich ist, haben Sie zumindest immer einen Blick darauf.

Computer und Smartphones mögen es trocken

Es gibt keine Schätzungen, wie viele Laptops umgekippten Kaffeetassen oder Limonadengläsern zum Opfer gefallen sind. Es müssen aber sehr viele sein. Gezuckerte Flüssigkeiten verkleben dann die Tastatur. Lässt sich diese nicht austauschen, ist der Computer unbrauchbar. Smartphones und Tablets fürchten ebenfalls Flüssigkeiten jeder Art - sofern die Modelle nicht mit dem Label "wasserdicht" versehen sind. Tipp: Achten Sie unbedingt darauf, dass auf Ihrem Bürotisch Getränke und Tablet nicht zu dicht beieinander stehen. Außerdem sollten Sie Trinkflaschen und Smartphone oder iPad nicht im gleichen Fach Ihres Rucksacks spazieren führen. Falls Sie mal keine andere Wahl haben: Wickeln Sie Ihre Trinkflasche zusätzlich in eine Plastiktüte, die Sie mit einem Haushaltsgummi fixieren, um auszuschließen, dass nennenswerte Mengen an Flüssigkeit auslaufen können.