| 10:42 Uhr

Smartphone
So lässt sich das liebste Gadget der Deutschen schützen Smartphone-Hüllen versus Versicherungen

So lässt sich das liebste Gadget der Deutschen schützen
Smartphone-Hüllen versus Versicherungen
So lässt sich das liebste Gadget der Deutschen schützen Smartphone-Hüllen versus Versicherungen FOTO: pixabay.com
Der Hype um das neue iPhone X oder die Neuvorstellungen auf der IFA 2017 zeigen: Das Smartphone ist das liebste technische Gadget. Wie Nutzer ihr Smartphone am besten schützen, lesen Sie hier.

Unser Smartphone tragen wir jeden Tag mit uns. Die Handys sind dabei verschiedenen Gefahren ausgesetzt. Ist das Smartphone defekt, sitzt der Schreck oft tief. Dies lässt sich durch Handyhüllen oder eine Versicherung für das Device vermeiden.

Das Smartphone kann aus der Hand fallen; Feuchtigkeit dringt in das Device ein oder das Display zerkratzt. Schäden können an einem Smartphone schnell entstehen. Nutzer, die achtsam sind, und eine Hülle verwenden, können unnötige Reparaturen vermeiden. Ob am Meer oder ein Getränk, das ausläuft: Flüssigkeit verursacht den größten Schäden an Hard- und Software. Wer eine Versicherung abgeschlossen hat, kann das Handy beispielsweise professionell trocknen lassen.

Abgesichert bei Smartphone-Diebstahl

Einmal nicht richtig aufgepasst oder im Gedränge die Tasche offen gelassen: Smartphones zählen zum beliebtesten Diebesgut.

Handy gestohlen: Was ist zu tun?

Zunächst ist der Mobilfunkanbieter zu informieren, welcher die SIM-Karte sperrt. Als nächstes ist die Polizei zu kontaktieren, um eine Anzeige wegen Diebstahls aufzugeben. Mit einer Handy-Versicherung werden zum Beispiel entstandene Gesprächsgebühren erstattet.

Handyhüllen: Mehr als nur ein Accessoire

Gute und schicke Hüllen, wie solche bei Etuo.de, sorgen für idealen Displayschutz und sind zudem ein schönes Accessoire. Ob Einhorn-Kostüm, Glitzer oder Comics: Hüllen sind so individuell wie ihre Nutzer. Hüllen müssen vor allem das Smartphone beim Sturz abfedern und das Display vor Kratzern schützen. Sehr starke Schönheitsfehler werden von der Versicherung in der Regel nicht übernommen. Der Nutzen von Handyhüllen ist somit sehr hoch.

Silikon-Case

Die Hülle aus Silikon ist flexibel und biegsam. Sie schmiegt sich wie eine zweite Haut um das Smartphone. Die Oberfläche legt sich so an das Handy, dass es nicht aus der Hand rutschen kann. Sturzschäden werden minimiert.

Hard Case

Hard Cases machen einen deutlich robusteren Eindruck. Das harte Material lässt sich leicht reinigen, da an dem Material nicht viel Schmutz haften bleibt.

Cover-Hüllen

Ein Cover schützt in erster Linie das Display. Die Hülle lässt sich wie ein Buch aufklappen. Das Handy ist ideal vor Kratzern und Schönheitsfehlern geschützt. Das Design des Smartphones ist dann jedoch nicht sichtbar.

Bumper

Der Bumper ist die dezenteste Handyhülle. Er wird auf das Handy geclipt und bildet eine feste Umhüllung. Die Teile am Rand sind besonders geschützt. Das Display ist allerdings angreifbar.

91 Prozent der Smartphone-Besitzer schützen ihr Handy mit einer Hülle. Eine Hülle gibt neben einer Versicherung ein zusätzliches Gefühl von Sicherheit.