| 10:47 Uhr

Gerüchte zum neuen iPhone: welche Innovationen präsentiert uns Apple?

https://pixabay.com/de/iphone-6-apple-ios-iphone-ios-8-458153/
https://pixabay.com/de/iphone-6-apple-ios-iphone-ios-8-458153/ FOTO: pixaby.com
In den letzten Jahren hat sich eingebürgert, dass sämtliche relevante Informationen über das kommende iPhone durch Leaks bereits frühzeitig bekannt werden - dann nicht mehr präsentieren. In diesem Jahr gibt es allerdings einige Besonderheiten: zum einen erwarten Experten einen technischen Quantensprung, weil sich das Erscheinungsdatum des ersten iPhones zum zehnten Mal jährt. Außerdem stehen zwar Spekulationen hinsichtlich der technischen Ausstattung im Raum, als gesichert gelten aber nur wenige Infos. Was dürfen wir beim iPhone 8 erwarten?

Drei neue Modelle im Herbst?

Zunächst einmal erscheint es als wahrscheinlich, dass bis zu drei Modelle vorgestellt werden. Einen Ersatz für das kompakte iPhone SE, welches technisch weitgehend auf dem iPhone 6S basiert aber auf 3-D Touch verzichtet, wird es wohl leider nicht geben. Stattdessen setzt Apple auf ein iPhone 7S und 7S Plus. Wie bei dem Hersteller üblich handelt es sich um eine Modellpflege, bei der wir kleinere Optimierungen im Bereich der Kamera sowie eine leistungsstärkere Hardware annehmen können. Natürlich sind sich aber sämtliche Beobachter einig, dass diese geringfügigen Neuerungen ein wenig mager wären, zumal dasselbe und bereits seit dem iPhone 6 bekannte Gehäuse verbaut wird. In Anbetracht von fast randlosen Geräten wie dem LG G6 und dem Samsung Galaxy S8 erscheint das iPhone in seiner jetzigen Form beinahe schon altbacken. Außerdem wurde bereits der Umstand erwähnt, dass wir dieses Jahr zehn Jahre iPhone feiern und genau deshalb ein besonderes Jubiläumsgerät vorgestellt werden wird. Beobachter gehen noch nicht einmal davon aus, dass das Gerät überhaupt iPhone 8 heißen wird, heiß gehandelt wird derzeit der Name "iPhone Edition". Wie bei allen Informationen handelt es sich nur um Gerüchte, die nicht selten auch schnell widerrufen werden. Wenn Sie immer auf dem aktuellen Stand hinsichtlich aktueller Meldungen bleiben möchten, sollten Sie regelmäßig eine Newsseite wie die News von mobildiscounter.de checken.

Randloses Display gilt als gesichert

Zu den Innovationen zählt ein neues Design, welches ein fast randloses Display ermöglicht. Für die am oberen Displayrand befindlichen Sensoren und die Frontkamera wird es allerdings eine Aussparung geben. Damit sich diese Aussparung nicht negativ auf das Nutzererlebnis auswirkt, werden iOS und sämtliche Apps entsprechend angepasst. Schon jetzt lassen sich diese Änderungen in den Beta-Versionen von iOS ausmachen, in dem sich ein auffällig breiter Rand an der Oberseite zeigt. Spekulanten werden dies indirekt als Indikator dafür, dass an diesen Gerüchten etwas dran sein dürfte. Insgesamt lässt sich also sagen, dass Benutzer eines konventionellen iPhones ein wenig im Nachteil sind, weil sich die nutzbare Displayfläche ein wenig verringert. Auch die Technologie des Displays soll sich einigen Leaks zufolge ändern. Bisher setzte Apple auf konventionelle LCDs, nun soll die vor allem bei Samsung verwendete OLED-Technologie Einzug halten. Dabei werden die Pixel einzeln beleuchtet, was überragende Kontraste und einen geringen Energieverbrauch ermöglicht.

Kabelloses Laden und Rekordpreis

Anfang des Jahres ist Apple zudem dem Qi-Konsortium beigetreten, welches den gleichnamigen drahtlosen Ladestandard entwickelt. Dass kabelloses Laden kommt, erscheint also mehr als wahrscheinlich. Unklar ist allerdings, wie es um den Fingerabdrucksensor gestellt ist. Einige Analysten rechnen damit, dass Apple es tatsächlich geschafft hat, den Sensor unter das Displayglas zu verbauen. Andere gehen hingegen davon aus, dass der Sensor vollkommen verschwindet oder auf die Rückseite wandert. Die Kamera soll insofern verbessert werden, dass nun auch Slow-Motion-Aufnahmen möglich sind - und das in 4K-Qualität. Ein weiteres Gerücht hält sich ebenso hartnäckig: das neue iPhone Edition wird keinesfalls günstig. Selbst die preiswerteste Variante soll mehr als 1.000 Euro kosten, für den US-amerikanischen Markt war zwischenzeitlich sogar schon von 1.200 US-Dollar die Rede - womöglich wird also auch hier eine neue Entwicklungsschwelle erreicht.