ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:33 Uhr

Druckertinte: die luxuriöse Flüssigkeit

FOTO: tookapic | Pixabay CC0 Public Domain
Wenn von den teuersten Flüssigkeiten der Welt die Rede ist, denken die meisten Menschen zunächst an Parfüm, guten Whiskey oder Medikamente. Und auch der aktuell steigende Ölpreis dürfte noch zu den meistgenannten Antworten zählen.

Doch in der gleichen Liga mischt ein Produkt mit, welches aus unerklärlichen Gründen im Hochpreissegment liegt, obwohl es nur als Ersatz benötigt wird: Die Rede ist von Druckertinte. Doch was ist wirklich drin in der Tinte und warum ist sie so teuer? Wir geben die Antworten.

Die teuerste Flüssigkeit der Welt?

Gefühlt wurden mit dem Drucker am heimischen Computer gerade einmal fünf Fotos gedruckt und schon meldet sich das Gerät mit blinkenden Leuchten: Es ist wieder einmal so weit, eine der Tintenfarben nachzufüllen . Der Frust beim Verbraucher ist groß, denn jeder weiß, dass bei einem Drucker, der teilweise für 50 EUR zu haben ist, Unmengen für Nachfülltinte bezahlt werden muss. Doch ist die wertvolle Tinte tatsächlich die teuerste Flüssigkeit der Welt? Nicht ganz! Die Homepage cockeyed.com machte den Vergleich und legte für Druckertinte einen Preis von 2700 Dollar pro Gallone fest. Dies entspricht einem ungefähren Literpreis von 670 EUR. Öl liegt mit 0,33 EUR pro Liter abgeschlagen weit entfernt von der Druckertinte. Ebenfalls können die Preise für menschliches Blut und Penicillin im Test nicht bei der Druckertinte mithalten. Nur durch das Parfüm Chanel No. 5 und der Droge LSD wurde die Tinte letztendlich auf Platz drei verdrängt. Dennoch lässt sich klar feststellen, dass Druckertinte zu den teuersten Flüssigkeiten der Welt gehört.

Hauptbestandteil Wasser

Als eine der teuersten Flüssigkeiten muss Druckertinte sicherlich aus wertvollen Materialien bestehen. Diese Annahme ist falsch, denn der Hauptbestandteil der Tinte ist Wasser. Neben Wasser sind Farbstoffe oder Pigmente sowie zahlreiche sogenannte Additive enthalten. Diese beugen dem Eintrocknen vor, sorgen für eine gute Oberflächenspannung und schützen den Druckkopf. Die Lösung, warum Tinte so teuer ist, lautet Technik, wenn man den Herstellern wie HP, Lexmark oder Epson glauben schenken will. Die Drucker benötigen hochwertige Tinte und auch die Anforderungen an die ausgedruckten Dokumente und Bilder seien so hoch, dass die Qualität der Tinte stetig steigen muss. Früher kamen Drucker mit zwölf Düsen aus, die 10.000 Tröpfchen pro Sekunden auf das Papier brachten. Heute besitzen die Geräte bis zu 4000 Düsen und spritzen 122 Millionen Tropfen pro Sekunde auf die Blätter. Außerdem ist die Tinte in der heutigen Zeit hitzeresistent und muss sofort trocknen können. Die Herstellung an sich ist daher nicht das Teure, sondern der Entwicklungsprozess der immer besseren Qualität. Diesen Argumenten hält die Stiftung Warentest entgegen. Dort glaubt man an ein Geschäftsmodell der Druckerhersteller, wie es bereits vor Jahrzehnten bei Rockefeller praktiziert wurde. Man verschenkte Öllampen und ließ sich anschließend das Öl teuer bezahlen. Auch die EU untersuchte den Markt über insgesamt acht Jahre. Zu einem Ergebnis kamen sie nicht und deshalb wird der Verbraucher auch weiterhin aus ungeklärter Ursache viel Geld für Druckertinte bezahlen müssen. Allerdings gibt es auch Alternativen zum Beispiel das eigenständige Auffüllen von Druckerpatronen. Wem das zu aufwändig ist kann auf prindo.de , neben den originalen Tintenpatronen, auch verschiedene günstigere Ersatzpatronen in sehr guter Qualität finden.