ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:07 Uhr

Marketing
Corc Uysal empfiehlt WM-Inhalte fürs E-Mail Marketing

FOTO: pixabay / Ganossi
Am 14. Juni beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 mit dem ersten Spieltag der Gruppenphase. Bis zum 15. Juli, also rund einen Monat lang, gibt es daher für Unternehmen, Shops, Blogger und weitere Online-Akteure die Möglichkeit, WM-Inhalte für ihr E-Mail-Marketing zu nutzen. Mit Hilfe von Corc Uysal, dem Geschäftsführer der Interactive One GmbH, haben wir für alle Interessierten wichtige Tipps für dieses Vorgehen gesammelt. Denn vom Experten werden WM-Inhalte in Marketing-Mails klar empfohlen - jedoch sollten sie nicht ungeplant auftreten, sondern ein vorgeplantes Konzept erfüllen.

Fußball-WM als Chance fürs Marketing

Die direkte Ansprache von potenziellen und bestehenden Kunden respektive Lesern per E-Mail ist ein starkes Instrument im digitalen Marketing. Erfolg haben dabei jene Mails und Mail-Serien, die Emotionen auslösen oder auf ihnen aufbauen. Und Emotionen werden während der Fußball-WM auf der ganzen Welt milliardenfach ausgelöst. Je nach Erfolg oder Misserfolg der entsprechenden Mannschaft können sich dann Aufmachung, Umfang und Tonalität der versendeten E-Mails gestalten. Dies gilt es aber im Vorfeld gut zu planen. Ad hoc zusammengeschriebene Mails oder verspätete Reaktionen sind keine gute Strategie. Stellen Sie Ihr Team also rechtzeitig zusammen!

Der Markt ist vorhanden

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, Zielgruppen anzusprechen, die in den kommenden Wochen durch das weltumspannende Großevent namens Fußball-Weltmeisterschaft verbunden sein werden. Die Frage ist hier: Will man nur einmal abliefern oder bis zum Finale dauerhaft Leistung zeigen? Sprich: Wollen Sie eine einmalige Mailing-Aktion starten oder - vor allem für treue Leser und Bestandskunden - eine WM-begleitende Reihe von E-Mails herausgeben?

Rote Karte bei FIFA-Material und -Marken

Schnell ein paar Grafiken durch Copy & Paste erstellt und Zitate oder Markennamen ohne eingeholte Lizenz übernehmen - das sollten, wenn überhaupt, nur die Fehler der anderen sein. Wer den Markenschutz der FIFA sowie anderer Unternehmen und deren Marken nicht beachtet, kann schnell eine große, teure, rote Karte präsentiert bekommen. Das gilt natürlich auch für Ausrüster, Werbepartner und Sponsoren - etwa Adidas, Mc Donald’s oder Coca-Cola.

Wie uns der Experte Corc Uysal aufgezeigt hat, so sollte neben dem offiziellen Logo, dem Pokal und dem Maskottchen „Zabivaka“ auch der offizielle Name des Events „FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018“ nicht ohne Genehmigung verwendet werden. Entmutigung sollten Sie dabei nicht empfinden, sondern eher den Ehrgeiz, Ihre eigene Bildsprache sowie eigene kreative Worte zu finden. Stockfootage-Bilder eines Rasens mit Fußball sind zudem günstiger.

Das ist beim Marketing zur WM 2018 erlaubt

Neben den oben genannten Beispielen für Begriffe, Namen und Bilder bzw. Symbole, die ohne entsprechende Lizenz nicht verwendet werden dürfen, gibt es natürlich viel Erlaubtes. Nichts spricht gegen die Begriffe „WM“, „Weltmeisterschaft“ und „Fußballweltmeisterschaft“. Auch „Fußball in Russland“, „Spiele der Nationalelf in Russland“ oder „Fußball WM“ sind vollkommen in Ordnung. Bei Bildern können reguläre Fußbälle, Rasen, Länderflaggen und dabei natürlich speziell die deutsche oder russische Flagge verwendet werden (solange die Bildrechte vorhanden sind). Die FIFA- und andere Markensymbole müssen dabei außen vor gelassen werden.

Corc Uysal empfiehlt: die Zeit im Blick behalten

Eine Werbemail verschicken, während gerade ein wichtiges Deutschland-Spiel läuft oder erst einen Tag vor der WM Fan-Pakete verlosen? Das ist schlechtes Timing! Eine „Wir sind weiter!“-Mail kurz nach einem Sieg ist da schon passender. „Kurz vorher sind Fans mit den Vorbereitungen der Spielverfolgungen beschäftigt“, hat uns Corc Uysal erklärt. „Hier kommen maximal Anbieter für Sportwetten zu ihrer Zielgruppe durch, indem sie auf Last-Minute- oder Echtzeit-Wetten hinweisen. Andere Branchen haben es zu der Zeit eher schwer und sollten sich auf die euphorische Phase nach einer gewonnenen Partie oder das Alternativangebot nach dem Misserfolg konzentrieren.“

Oben erwähnte Fan-Pakete sind vor und auch innerhalb der WM sinnvoll. Leiten Sie die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 für Ihre Leser und Kunden ein oder begleiten Sie diese während dessen; vertiefen Sie Ihre Inhalte, Angebote, Rabatte und Aktionen über die Wochen hinweg. Um vom entsprechenden Hype zu profitieren und auch die Mail-Empfänger profitieren zu lassen, bieten sich spezielle Rabatt-Aktionen sowie Gutscheine und gratis Proben an, welche auf die Laufzeit der WM reduziert sind.

Die Kunden mögen kein Fußball?

Ihre Kundschaft bzw. Ihre Leser mögen kein Fußball oder Sie bieten Produkte und Leistungen an, die mit Fußball, Fan-Dasein oder Feiern absolut nicht kompatibel scheinen? Dann gilt es kreativ zu werden! „Wer Mode und Make-up vertreibt, kann bei Rabatt-Aktionen zum Beispiel ein Fan-Schmink-Set beilegen“, sagt Corc Uysal. „Gutscheincodes wie ‚WM2018‘ können auch für den Kauf einer Waschmaschine angeboten werden. Und wessen Zielgruppe ganz klar nichts mit dem runden Leder anfangen kann, bekommt eben Alternativangebote für die Zeit der ‚Fußballverrückten‘ angeboten.“ - Beispielsweise Wellness- oder Urlaubsrabatte für alle, die dem Fußballtrubel in Deutschland entkommen wollen, sind denkbar.

E-Mail Marketing Chancen nutzen

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im Grunde für jeden etwas dabei. Leser von Newslettern oder Empfänger von einmaligen Aktionsmails können Ihren Angeboten entsprechend Marketingmittel erhalten. Vom Fan-Paket oder dem Weltmeister-Rabatt hin zum Alternativangebot für Fußballmuffel lässt sich mit ein bisschen Kreativität alles gestalten. Dabei ist aber auf offizielle Namen, Symbole und Bilder zu verzichten. Wer dann noch seine Spieler zur rechten Zeit aufs Feld lässt, hat den Pokal schon fast gewonnen!