| 15:10 Uhr

iOS-9-Leck
Apple sieht keine Gefahr durch Leak von iPhone-Quellcode

Apple hat sich zum Leck geäußert. Der Konzern sagt, die iPhones seien nicht in Gefahr. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Apple hat sich zum Leck geäußert. Der Konzern sagt, die iPhones seien nicht in Gefahr. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn FOTO: Andrea Warnecke
Cupertino. Die Veröffentlichung eines mehrere Jahre alten Teils des iPhone-Betriebssystems birgt keine Gefahr für die Nutzer. Das teilt Apple mit. dpa

„Die Sicherheit unserer Produkte hängt nicht von der Geheimhaltung unseres Quellcodes ab“, erklärte der Konzern . In die Geräte seien mehrere „Schutzschichten“ aus Hardware und Software eingebaut. Zugleich seien die Verbraucher aufgerufen, stets die neuesten Software-Versionen zu installieren, um davon zu profitieren.

Die Website „Motherboard“ hatte diese Woche berichtet, dass zeitweise die Start-Sequenz des drei Jahre alten Mobil-Betriebssystems iOS 9 online verfügbar gewesen sei. „Motherboard“ zitierte dabei einen Experten, der vom „ größten Leak der Geschichte “ sprach. Zugleich sind mehr als 90 Prozent der Nutzer auf spätere iOS-Versionen umgestiegen und rund zwei Drittel haben das neueste iOS 11 installiert.

Bericht von Motherboard

Apple-Stellungnahme beim Blog 9to5Mac