ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:21 Uhr

Kultur und Kommerz
Tanzen, feiern, werben: Wie Marketing auf Festivals funktioniert

FOTO: JACOB AVANZATO
Musik, Tanzen und gute Laune - das zeichnet jedes gute Festival aus. In der Region können sich Interessierte vom 11. bis zum 15. Juli im Rahmen des Feel-Festivals am Bergheider See ein Bild davon machen.

Doch die Menschenmassen, die entspannt feiern und ein paar Tage fernab des Alltags verbringen wollen, stellen auch eine interessante Zielgruppe für Marketingmaßnahmen dar. Sie gelten in den Augen von Experten nämlich als weltoffen und konsumfreudig - da ist es nicht verwunderlich, dass Unternehmen ihre Chance wittern und dort versuchen, mittels Influencern sowie geschickt platzierten Werbemitteln ihre Bekanntheit zu steigern.

Sonnenhut, Sonnenbrille, Regenponcho und Gummistiefel sind Teil des Gepäcks jedes Festivalbesuchers und werden oft ergänzt durch Sonnenbrille, Tragebeutel und Sitzkissen. Solch praktische Utensilien sind aber nicht nur Must-haves für Feierwütige. Sie eignen sich auch besonders gut für Werbemaßnahmen. Als Konsequenz verteilen Unternehmen immer häufiger Werbemittel, die einen wirklichen Nutzen für den Beschenkten haben und auch in der Freizeit Anwendung finden.

Entsprechend geht der generelle Trend bei Werbemitteln weg von klassischen Kugelschreibern oder Notizblöcken hin zu Gegenständen wie Sonnenbrillen, Tragetaschen oder Handtüchern, die sich schnell und einfach mit einem einprägsamen Spruch oder einem großen Logo versehen lassen. Der Vorteil solcher Accessoires: Da sie von den Beschenkten gerne genutzt und getragen werden, kommen sie auch in privater Umgebung zum Einsatz - eine bessere Reichweite kann man als Unternehmen nicht erzielen. Zudem werden sie nach dem Urlaub mit positiven Erinnerungen verknüpft und bleiben dadurch länger im Besitz des Beschenkten als etwa unpersönliche Give-aways.

Außer auf kostenlose Werbemittel, die unter den Besuchern verteilt werden, setzen bekannte Brands auch auf die Unterstützung von Influencern, die unter dem Publikum - und selbstverständlich auch im Netz - gezielt Werbung mit bestimmten Produkten machen. Ob der geschickt platzierte Kaffeebecher, der den Morgen nach einer langen Nacht etwas erträglicher machen soll, oder ein Shirt einer bekannten Marke, das perfekt zum Festival-Feeling passt - solche Werbemaßnahmen kommen bei jungen Menschen in der Regel gut an und werden im Netz vielfach gelikt.

Als Fazit kann konstatiert werden, dass Werbeartikel grundsätzlich eine große Reichweite haben, sofern sie gut auf die Zielgruppe abgestimmt sind. Doch ihr ganzes Potenzial entfalten sie nur dann, wenn sie strategisch klug eingesetzt werden - wie es eben beispielsweise auf einem Festival möglich ist. Denn dort nutzen die Beschenkten die Artikel in einer entspannten Umgebung und verknüpfen letztlich sowohl das Produkt als auch die jeweilige Brand mit einer positiven Stimmung. So profitieren am Ende beide Seiten von dem Werbemittel.

Besuchen Sie das Feel Festival am Bergheider See