Die beliebtesten Ecken in Australien
Zu den beliebtesten Reiserouten gehören die Strecken an der Küste wie zum Beispiel die Great Ocean Road, die von Torquay bis Allansford im Südosten Australiens liegt und jährlich unzählige Besucher anzieht. Auch die Strecke zwischen Perth und Darwin an der Westküste und die Verbindungen zwischen Cairns, Brisbane, Sydney, Melbourne und Adelaide sind bei Reisenden äußerst beliebt. Touren ins Outback gehören für die meisten Australien-Besucher ebenfalls dazu und runden das Erlebnis ab. Da das Land riesig ist, empfiehlt es sich mehrere Wochen dort zu verbringen, Work and Traveller bleiben in der Regel sogar mehrere Monate und nehmen sich viel Zeit um Australien zu erkunden.

Durch Australien mit dem Auto
Um sich in Australien fortzubewegen, ist ein Auto das am besten geeignete Verkehrsmittel. Busse gibt es zwar auch und in den großen Städten wie zum Beispiel Sydney oder Melbourne gibt es eine gute Abdeckung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, um die Natur zu erkunden und auch die abgelegenen Ecken anzusteuern, ist ein Auto aber unerlälsslich. Nun ist ein Auto natürlich ein entscheidender Kostenpunkt und gerade für Work and Traveller, die in der Regel mit begrenztem Budget unterwegs sind, ist ein Mietwagen nicht immer einfach so finanzierbar. Es gibt aber Möglichkeiten, wie selbst ein fahrbarer Untersatz verhältnismäßig günstig bleibt und sogar noch Übernachtungskosten einsparen kann.

Einen fahrbaren Untersatz zu kaufen kann günstiger sein als zu mieten
So kann Australien nämlich gut mit dem Camper bereist werden und viele Reisende, die mehrere Wochen oder Monate bleiben, ziehen dieses Fortbewegungsmittel vor, da es ihnen sogar noch die Kosten für Übernachtungen spart. Einen Camper zu mieten ist relativ teuer, aber schon ab ein paar Wochen Reisezeit (4 bis 6) lohnt sich der Kauf eines Campers oder eines Autos! Was zwar zunächst kostspielig klingt, rentiert sich beim Verkauf, denn schließlich ist es möglich den gleichen Verkaufspreis zu erzielen, für den der Wagen gekauft wurde. Somit belaufen sich die Kosten für das Fahrzeug dann auf Null.
Selbst wenn der Verkaufspreis ein paar Hundert Euro unter dem Kaufpreis liegt, war die Investition im Verhältnis zum Mietwagen immer noch günstig. Möglicherweise können der Camper oder das Auto sogar für mehr Geld verkauft werden als sie gekauft wurden - das ist natürlich der Optimalfall. Ärgerlich ist es, wenn ein Unfall passiert und das Fahrzeug dadurch stark an Wert verliert - dieses Risiko muss beim Kauf mit einkalkuliert werden. Ein Auto zu mieten lohnt sich eigentlich nur für eine Reisezeit von bis zu vier oder fünf Wochen, danach werden die Kosten einfach zu hoch und ein Kauf sollte in Erwägung gezogen werden.

Genügend Zeit für den Wiederverkauf des Autos einplanen
Unter Work and Travellern in Australien wird viel mit Autos gehandelt, wodurch der Autokauf vor Ort verhältnismäßig einfach ist. Wer nicht gerne im Camper schläft, kann einfach ein Auto kaufen und dann in Hostels oder im Zelt übernachten, wer das Camperfeeling wünscht, kann auf diese Variante zurückgreifen. Wer die hohe Investition in ein gekauftes Fahrzeug scheut, der kann mit mehreren Reisenden zusammenlegen und den Camper oder das Auto gemeinsam kaufen. Auf diese Weise werden die Kosten geteilt und man hat gleich nette Reisepartner, mit denen Australien erkundet werden kann. Sprit ist in Australien günstiger als in Deutschland, wodurch die Kosten trotz großer Distanzen überschaubar bleiben.
Um das gekaufte Fahrzeug wieder zu verkaufen, sollten unbedingt ein paar Tage eingeplant werden. Auf diese Weise können Reisende sicher gehen, noch einen guten Preis für ihr Fahrzeug zu bekommen. Angebot und Nachfrage schwanken je nach Saison stark und ein zum Sommer gekauftes Auto im Winter wieder zu verkaufen kann sich negativ auf den Preis auswirken.

Ein Internationaler Führerschein ist ein Muss
Vor der Abreise nach Australien, bietet es sich an eine ausführliche Checkliste zu erstellen, an was vor der Abreise alles gedacht werden muss. Unbedingt mit darauf sollte die Beantragung eines internationalen Führerscheins stehen. Ein EU-Führerschein genügt nicht, um in Australien Auto zu fahren, da die Angaben auf dem Führerschein in englischer Sprache geschrieben sein müssen. Weitere Dinge an die unbedingt gedacht werden sollte sind neben dem Reisepass und dem Work and Travel-Visum eine Auslandskrankenversicherung, eine Reiserücktrittsversicherung , eine Kreditkarte und eine international gültige Haftpflichtversicherung.