ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:02 Uhr

Jahresurlaub
Praktische Tipps für Fernreisen

FOTO: Big old Tetons Zach Dischner / Flickr
Der wohlverdiente Jahresurlaub steht an und soll Erholung, Abenteuer und Zeit mit der Familie oder Freunden bringen. Wer sich für Urlaub in weit entfernten Ländern entscheidet und vielleicht sogar Kinder mit auf die Reise nimmt, sollte sich darauf gut vorbereiten. Was gehört alles auf die To-do-Liste?

Wichtige Unterlagen

Neben den Urlaubsvorbereitungen auf der Arbeit stehen natürlich vor allem private Erledigungen für die Reise an. Wer Stress und Verständigungsprobleme vor Ort vermeiden will, sollte bereits im Vorfeld all das regeln, was aus der Ferne möglich ist. Unerlässlich sind Reisedokumente, die für die Einreise in das Urlaubsland zwingend notwendig sind. Dazu gehören in der Regel die Flugtickets, der Reisepass (auf Gültigkeit achten) und unter Umständen ein Visum, das einige Länder für die Einreise voraussetzen. Die jeweils zuständige Botschaft gibt Auskunft darüber, ob ein Urlaubsvisum oder andere Einreisegenehmigungen notwendig sind. Das Auswärtige Amt veröffentlicht regelmäßig aktualisierte Reisewarnungen zur innenpolitischen Lage oder zu Naturkatastrophen, etwa. Bei der Bundespolizei gibt es passrechtliche Hinweise zum Reisen mit Kindern. Darüber hinaus ist es zu empfehlen, zumindest für die erste Nacht im Reiseland bereits im Vorfeld eine Unterkunft zu buchen, um Stress nach einer langen Anreise zu umgehen. Auch Mietwagen lassen sich heute bequem online noch von Deutschland aus buchen. Unter Umständen benötigt der Fahrer jedoch einen internationalen Führerschein, der nur auf Antrag im Heimatland ausgestellt wird.

Zahlungsmittel

Wer in ein Land reist, das nicht zur Euro-Zone gehört, wechselt am besten vor Urlaubsantritt Geld in die Landeswährung, um für die erste Zeit im Urlaub bereits versorgt zu sein. Darüber hinaus ist es nützlich, sich eine Kreditkarte wie die der Norisbank zuzulegen. Viele Geschäfte, Restaurants, Tankstellen oder Supermärkte weltweit akzeptieren vor allem Visa-, Mastercard- oder American-Express-Kreditkarten als Zahlungsmittel. Der Vorteil: Das Mitführen von großen Summen wird überflüssig, aber bei Bedarf kann man mit der Kreditkarte zusätzliches Bargeld abheben. Damit nach dem Urlaub keine böse Überraschung auf dem Konto droht, ist es ratsam, Kreditkartenabrechnungen aus dem Urlaub immer aufzuheben, bis die entsprechende Abbuchung erfolgt ist.

Medizinische Vorsorge

Was für Reisen innerhalb Europas kaum von Bedeutung ist, ist umso wichtiger für Reisen, die beispielsweise in die Demokratische Republik Kongo, nach Malaysia oder in den Libanon führen. Es empfiehlt sich, rechtzeitig für die entsprechenden Reiseschutzimpfungen zu sorgen oder bereits vorhandene auffrischen zu lassen. Wer zudem regelmäßig Medikamente einnehmen muss, sollte sich von seinem Arzt einen für die Reise ausreichenden Vorrat verschreiben lassen, damit kein Arztbesuch im Ausland notwendig wird. Für die kleinen Wehwehchen auf Reisen ist eine Reiseapotheke sinnvoll. Diese gibt es in der Apotheke auch als praktische Komplettsets. In jedem Fall sollte sie folgende Dinge beinhalten:

  • Mittel gegen Schmerzen, Fieber, Magenbeschwerden und Durchfall
  • Mittel gegen Erkältungserscheinungen (Halsschmerztabletten, Hustensaft, abschwellendes Nasenspray)
  • Desinfektionsmittel
  • Einmalhandschuhe
  • eine Auswahl unterschiedlich großer Pflaster und Mullbinden
  • Kühlkompressen
  • Wundschutzcreme
  • Fieberthermometer
  • bei Flugreisen: Kompressionsstrümpfe und Ohrstöpsel
  • bei Bedarf: Sonnenschutz-, Allergie- und Insektenschutzmittel sowie weitere Dinge für den persönlichen Medikamentenbedarf

Zusätzlich ist jedem Reisenden eine Auslandskrankenversicherung zu empfehlen. Sie deckt je nach Tarif im Ernstfall alle oder einen Teil der Kosten für notwendige Arzt- oder Krankenhausbesuche.