ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:40 Uhr

Mit dem Mietwagen auf Safari

Wilde Elefantenherden, die am Wasserloch stehen, Zebras, die den Weg kreuzen und Löwen, die man aus der Ferne mit dem Fernglas beobachten kann. Eine Safaritour durch Afrika ist ein unbeschreibliches Erlebnis.

In der heutigen Zeit geht der Reisetrend immer mehr zum Individualismus. Länder, Städte und Kulturen selbst entdecken und nicht jedes Jahr den gleichen (langweiligen) Strandurlaub in Spanien erleben. Wer einmal den tristen Alltag hinter sich lassen möchte, sollte sich seinen Rucksack schnappen und mit dem Mietwagen auf Safaritour gehen.

Warum eine Safaritour?

Nirgends sonst werden Sie die Gelegenheit haben, selbst hinterm Steuer eines Geländewagens zu sitzen, während Sie darauf warten, dass die Giraffen den Weg überquert haben. Sie werden niemals so viel Zeit haben, sich in Ruhe der Beobachtung von Zebras hinzugeben - mitten in der Wildnis. Sie werden zum begeisterten Frühaufsteher, um den Sonnenaufgang in seinen spektakulären Farben zu erleben. Die Schönheit der Natur, die zahlreichen Tiere - diese Bilder werden Sie Ihr Leben lang begleiten und sind ein einmaliges Erlebnis!

Wer auf Safaritour geht, entscheidet sich für das Gefühl absoluter Freiheit - und für ein echtes Abenteuer, wie man es nur in Wildnis erleben kann!

Warum die Safaritour mit dem Mietwagen in Namibia stattfinden sollte

Namibia ist eines der Länder, in welchem man mit dem Mietwagen noch auf eigene Faust die Umgebung erkunden kann. Wichtig ist es, sich vorab Gedanken über die Route und auch die Übernachtungsmöglichkeiten zu machen. Wer dies erst spontan vor Ort erledigen möchte, wird nicht nur eine Menge Urlaubszeit verschenken, sondern muss sich während der Tour mehr auf das Internet und die Karte konzentrieren, als auf das Land und die Tiere.

Wo ist der nächste Ort? Gibt es dort Übernachtungsmöglichkeiten? Liegen diese im Budget? Wo kann man essen? Letztendlich ist diese "spontane Suchaktion" nicht nur nervig, sondern kann mitunter ganz schön ins Geld gehen, wenn man irgendwann das nächstbeste auswählt, nur um "irgendwo" zu übernachten.

Selbstfahrer-Reisen sind zu Recht immer beliebter und oftmals direkt aus Deutschland plan- und buchbar, wie beispielsweise beim Namibia-Experten Terravista-Reisen . So kann man sich in aller Ruhe auf seinen Urlaub freuen, erhält alle wichtigen Infos vom Experten und kann vor allem ruhig und entspannt die Reise antreten!

Besonders vorteilhaft, wenn man die Planung an den Experten übergibt: Dieser kennt die schönsten Stellen in Namibia, die beeindruckendsten Ecken und die besten Routen. Vertraut man die Planung dem Profi an, so kann man sicher sein, dass man die Highlights des Landes sieht, in Unterkünften übernachtet, die nicht nur dem eigenen Budget entsprechen, sondern vor allem auch einen gewissen Standard bieten und dass die Tour so lange dauert, wie Ihr Urlaub es zulässt! Selbst planen und am letzten Tag feststellen, dass man noch zwei Tage benötigt, um wieder zum Flughafen zu gelangen, an dem man bereits die Tickets gekauft hat - so etwas lässt sich vermeiden!

Worauf sollte man bei der Fahrt durch Namibia achten?

Wer sich mit dem Mietwagen auf Safaritour begeben möchte, entscheidet sich für einen Urlaub mit echten Abenteuern. Damit dieses Abenteuer in vollen Zügen genossen werden kann, sollte man sich an einigen Punkten orientieren - auch zur eigenen Sicherheit:

1) In Namibia findet die Regensaison im Zeitraum von ca. Januar bis April statt. Auch wenn dies nicht bedeutet, dass es den ganzen Tag regnet, kann das Fahren mitunter anstrengender werden, da mal eine Route über nassen Schotter oder rutschige Teerwege erfolgt. Um dies zu vermeiden, sollte man seine Tour im Idealfall außerhalb dieser Zeit planen! Die beste Reisezeit ist tatsächlich von Juni bis September, da durch die Trockenheit das Wasser knapp ist und an den Wasserstellen daher besonders viele Tiere zu beobachten sind!

2) Die Geschwindigkeit ist ein Maß, welches man nicht überschätzen sollte. Auch wenn man sich als Fahrer sicher fühlt und die endlose Weite der Straßen ausnutzen mag, so kann ein zu schnelles Fahren durchaus gefährlich werden! Schlaglöcher oder plötzlich den Weg kreuzende Tiere sind keine Seltenheit und können im schlimmsten Fall zu schweren Unfällen führen. Ein gemäßigtes Tempo ist definitiv angebracht und hat ganz nebenbei den Vorteil, dass man alles um sich herum beobachten kann und keine Tiere verpasst!

3) Wenn Sie Pausen einlegen, dann nicht in direkter Nähe von Wasserlöchern! Tiere steuern diese meist gezielt an und beim Mittagessen von Löwen überrascht zu werden, sollte man vermeiden! Eine sichere Entfernung und ein Fernglas sind die bessere Wahl!

4) Auch Sumpfgebiete sollte man umfahren! Die Straßen in Namibia sind sehr gut ausgebaut und vernetzt (auch die Schotterwege). Wer sich von diesen entfernt, kann in Treibsand geraten oder im Sumpf stecken bleiben. Über 5.000 km Teerstraßen und über 40.000 km Schotterpisten und Sandwege bieten genügend Möglichkeiten, sich als Selbstfahrer auf sicheren Wegen durch Namibia zu bewegen!

Mit dem Mietwagen auf Safari

Individualreisen sind so beliebt wie nie. Eine Safaritour durch Namibia ist wie eine Fahrt durch ein Abenteuerland. Bunte Farben, eine wunderschöne Natur, unzählige Tierarten und eine Ruhe, die man im hektischen Berufsalltag gern mal vergisst.

Allein der Sonnenaufgang über der Namib Wüste ist ein frühes Aufstehen wert und zeigt Ihnen, wie wunderschön und farbenprächtig so etwas auf der Safari aussieht!

Einen Urlaub, wie eine Safaritour mit dem Mietwagen durch Namibia, werden Sie Ihr Leben lang nicht mehr vergessen!