| 17:14 Uhr

Stabilität und Wachstum:
Die Entwicklung des Ferienwohnungsmarkts in Deutschland

Ferienhaus in Sylt. Quelle: https://pixabay.com/de/franz%C3%B6sisch-landschaft-teich-672217/
Ferienhaus in Sylt. Quelle: https://pixabay.com/de/franz%C3%B6sisch-landschaft-teich-672217/ FOTO: psaudio / pixabay
Ferienwohnung. Der Markt für Ferienwohnung ist in Deutschland klar aufgeteilt. Spitzenreiter im bundesweiten Vergleich sind die nördlichen und südlichen Bundesländer. In Bayern und Baden-Württemberg sind es vor allem die Alpen und der Schwarzwald, die eine große Zahl von Urlaubern anziehen. Im Norden locken dagegen in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern die Küsten von Nord- und Ostsee sowie eine Vielzahl von Inseln wie Rügen, Usedom und Sylt. Gerade in den letzten Jahren hat es auf diesem Markt viel Bewegung gegeben. Hierfür gibt es mehrere Gründe.

Urlaub in Deutschland ist wieder in

Die politische Entwicklung der letzten Jahre im internationalen Bereich hat bei vielen Deutschen zu einer gesteigerten Verunsicherung geführt. Dies hat auch Einfluss auf den jährlichen Sommerurlaub. Mit dem Mittelmeer etwa werden nicht mehr vor allem die Strände der Riviera und längs von Adria und Ägäis in Verbindung gebracht, sondern immer mehr die in Europa anlandenden Flüchtlingswellen. Diese und andere Probleme machen die Ferien im Inland wieder deutlich attraktiver. Entsprechend steigt die Auslastung von Ferienwohnungen, was wiederum aufseiten der Anbieter dazu führt, dass in neue Objekte investiert wird.

Das Zinstief begünstigt den Trend

Hinzu kommen die seit Jahren niedrigen Leitzinsen der Europäischen Zentralbank. Diese haben dazu geführt, dass Tagesgeldkonten und andere festverzinsliche Formen des Sparens deutlich an Attraktivität eingebüßt haben. Investoren sind daher verstärkt auf der Suche nach alternativen Möglichkeiten. Da Aktien vielen Anlegern zu unsicher sind, macht sich diese Entwicklung vor allem auf dem Immobiliensektor bemerkbar. Denn die niedrigen Zinsen bedeuten auch besonders günstige Kredite für den Bau und die Renovierung von Ferienwohnungen. Entsprechend größer und breiter wird das Angebot für Ferienwohnungen in Deutschland auf Plattformen wie idealo.

Hoher Privatanteil - kaum ausschließliche Eigennutzung

Gut zwei Drittel der Ferienwohnungen befinden sich in privater Hand. Entsprechend wird lediglich ein Drittel der Ferienwohnungen in gewerblicher Form betrieben. Ähnlich sieht es bei der Zahl der Übernachtungen aus. Dies liegt daran, dass sich der Anteil der ausschließlich eigengenutzten Ferienhäuser in den letzten Jahren weiter verkleinert hat. War es früher noch jeder zehnte so ist heute nur noch jeder zwanzigste Eigentümer nicht an einer Vermietung interessiert. Der Trend geht damit klar weiter in Richtung Kapitalanlage und Vermarktung. Dies hat in einigen Regionen zu einem deutlichen Preisanstieg geführt.

Ausweichbewegungen setzen ein

Aufgrund der Preisentwicklung in besonders beliebten Ferienregionen gewinnen andere Gebiete an Zulauf. Ein Beispiel hierfür ist Sylt. Auf der größten deutschen Nordseeinsel sind inzwischen Quadratmeterpreise erreicht, die es nur besonders finanzkräftigen Investoren erlauben, auf der Insel ein Feriendomizil zu unterhalten. Hiervon profitieren Nachbarinseln wie Amrum und Föhr. Dort ist Grund und Boden deutlich günstiger. Allerdings ist auch die touristische Infrastruktur nicht annähernd so gut ausgebaut wie auf Sylt. Auch bei Ferienhäusern kommt es, wie bei allen Immobilien, am Ende vor allem auf die richtige Lage an. Denn wenn der Trend sich wieder weg von Urlaub in Deutschland entwickelt, werden dies die weniger begehrten Ferienregionen als Erste zu spüren bekommen. Insofern sollte vor einer Investition immer ein weiterer Blick in die Vergangenheit geworfen und mögliche zukünftige Entwicklungen mit berücksichtigt werden.