Tipp 1 - Machen Sie sich mit dem Klima am Ziel wirklich vertraut

In Afrika ist es nicht immer heiß, und in Asien auch nicht immer schwül. Gerade preiswerte Reisen werden oft für die Zeit außerhalb der Hauptsaison angeboten. Im Süden Australiens kann es im Juli recht kühl werden, während es in Thailand im Juni ständig regnet. Dabei reicht es nicht, nur die aktuellen Temperaturen anzuschauen. Während eines 14-tägigen Urlaubs kann sich das Wetter schnell ändern. Man sollte sich mit dem Klima wirklich vertraut machen und sich beim Kofferpacken darauf einstellen. Selbst nahe Länder können überraschen. So gibt es in Marokko, Tunesien und Ägypten im April noch häufig einige sehr kühle Tage. Bei Fernreisen lohnt es sich sogar, mit einem Spezialisten Kontakt aufzunehmen. Tropenärzte, bei denen man sich die notwendigen Impfungen verabreichen lässt, beraten auch gerne zum Klima am Reiseziel. Europäer unterschätzen leider immer noch die Heftigkeit des Klimas in Ländern, die am Äquator liegen. Die Sonne strahlt dort wesentlich intensiver, und auch der Regen und die Stürme sind um einiges massiver.

Tipp 2 - Informieren Sie sich über die Essgewohnheiten

Jeder weiß heute, dass einem bei weiten Reisen in puncto Essen so einige Überraschungen erwarten. Wichtig ist, dafür offen zu sein - und trotzdem eine gewisse Vorsicht walten zu lassen. Wer einen empfindlichen Magen hat oder auf einige Dinge allergisch reagiert, muss beim Packen der Reise-Apotheke unbedingt daran denken. Vor allem Allergiker müssen vorsichtig sein, da man sich nicht darauf verlassen kann, dass überall "gefährliche" Zutaten wie beispielsweise Erdnüsse auch wirklich deklariert werden. Allergiker sollten sich mit ihrem Arzt beraten und untersuchen, welche Medikamente sie für den Notfall einpacken müssen. Wenn Sie sehr anfällig sein sollten, lohnt es sich, nach vertrauten internationalen Fastfood-Ketten Ausschau zu halten und sich eventuell vorab über das Internet die Anschriften zu besorgen. Einerseits lernt man dann natürlich bedauerlicherweise die einheimische Küche nicht kennen - andererseits kann man sich darauf verlassen, dass die Dinge (fast) genauso zubereitet sind, wie zuhause.

Tipp 3 - Denken Sie an alle Eventualitäten - und bleiben Sie entspannt!

Schon beim Buchen des Urlaubs sollten Sie an alle Eventualitäten denken, damit Sie Ihre Vorfreude wirklich genießen können. Weite Reisen sind teuer und werden oft schon viele Monate im Voraus gebucht. Da kann viel passieren. Dabei muss man nicht einmal selbst betroffen sein. Auch Angehörige können krank werden. Für eine ungestörte Vorfreude sorgen Reiserücktrittsversicherungen. Auch Reiseabbruchsversicherungen sind gut für den Fall der Fälle, dass man mittendrin plötzlich nach Hause muss. Es sind die unterschiedlichsten Tarife im Angebot. Gute Vergleichsmöglichkeiten für verschiedenartige Typen von Reisen und Reisenden bietet die Web-Site mawista.com . Die einzelnen Situationen, in denen eine solche Versicherung wirklich wichtig ist, werden auf der Web-Site reiseruecktrittsversicherung-tipps.com anschaulich und sehr differenziert geschildert. Mithilfe dieser Seite kann jeder selbst entscheiden, ob eine der möglichen Szenarien eintreten könnte. Ob sich eine Versicherung generell lohnt, und wenn Ja, für wen, wurde von Bankingclub.de genau analysiert.

Wenn Sie sich mit all den aufgelisteten Fakten eingehend beschäftigt haben und anschließend wissen, welche Versicherung für Sie wichtig ist, können Sie völlig entspannt dem Urlaub entgegenblicken. Bekanntlich ist der Urlaub ja die schönste Zeit des Jahres. Man sollte sie sich keinesfalls durch unnötige Sorgen verderben lassen.