| 14:32 Uhr

Grillsaison ist das ganz Jahr
Drei Tipps zum Grillen in der kalten Jahreszeit

BBQ-Fans haben das ganze Jahr Grillsaison
BBQ-Fans haben das ganze Jahr Grillsaison FOTO: Presse / unsplash.com
Echte BBQ-Fans lassen sich auch von der kalten Jahreszeit nicht abschrecken. Grillen in einer weißen Winterlandschaft schafft eine ganz eigene Atmosphäre und lockt selbst die typischen Sommergriller raus an die frische Luft. Allerdings gibt es beim Grillen im Winter einiges zu beachten, damit es ein wirklicher Wintertraum wird. Von PR

Aber wer einmal in den Hochgenuss gegrillter Leckereien bei frostigen Temperaturen gekommen ist, der wird garantiert zum überzeugten Wintergriller. Hier sind ein paar Tipps, damit es mit dem Wintergrillen klappt.

Tipp 1: Den richtigen Grill im Winter verwenden

Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und ein frischer Wind spürt auch der Grill. Wichtig beim Wintergrillen ist daher ein gutes Grillgerät mit Deckel, sonst wird es schwer, die Temperatur oder überhaupt die Kohlen am Glühen zu halten. Auch wer hier auf Billiggeräte setzt, wird nicht viel Freude haben. Stellen Sie den Grill an einen geschützten Platz, wo nicht gleich beim Öffnen des Deckels der eisige Wind die Kohlen auspustet oder die Temperatur empfindlich senkt. Heben Sie den Deckel des Grills nur an, wenn es unbedingt nötig ist. Der Grillratgeber von bbqlove.de gibt viele nützliche Tipps. Ob Holzkohle- oder Gasgrill spielt keine Rolle, beides funktioniert auch im Winter. Und glücklich kann sich der schätzen, der einen Keramikgrill besitzt, denn den dicken Wänden des Grills können auch empfindliche Temperaturen kaum etwas anhaben.

Tipp 2: Gas oder Kohle? - Briketts und geeignetes Gas verwenden

Wer auf einen Gasgrill schwört und auch im Winter davon nicht abweichen möchte, sollte vorab verstehen, welchen Einfluss niedrige Temperaturen auf das Gas haben. Für den Winter ist Propangas eindeutig vorzuziehen, denn gegenüber Butangas bleibt es auch bei frostigen Temperaturen noch brennfähig. Der Siedepunkt von Propangas liegt unter minus 40 Grad Celcius. Mitunter findet man auch Gasflaschen, in denen ein Gemisch aus Butan und Propan enthalten ist. Da lohnt dann ein Blick auf die hoffentlich vorhandenen Temperaturangaben, bei denen das Gas noch zu nutzen ist.

Wer lieber mit seinem Holzkohlegrill in den Winter startet, nutzt am besten Briketts, die können gegenüber herkömmlicher Holzkohle die Hitze besser speichern. Zudem bieten sie eine sehr lange Glutzeit, wodurch sich Fleischstücke bei kalten Temperaturen ideal und gleichmäßig garen lassen.
Überhaupt sollte man bei kalten Temperaturen davon ausgehen, dass mehr Kohle benötigt wird als zur wärmeren Jahreszeit. Der Kohlevorrat sollte entsprechend aufgestockt werden.

Tipp 3: Schaffen Sie eine wärmende Atmosphäre

Auch der beste Grillmeister sollte sich im Winter warm einpacken. Selbst wenn die Wärmequelle direkt vor der Nase steht, sollte zur Grillausrüstung im Winter auch eine Mütze, ein Schal und eine dicke Jacke gehören. Warme Getränke können ebenso helfen das Grillen im Winter um ein Vielfaches angenehmer zu gestalten. Der Seitenbrenner eines Gasgrills eignet sich hervorragend zum Glühwein zubereiten. Damit der Grillmeister nicht alleine im Schnee steht, sollte auch für die Gäste eine wohlige Atmosphäre geschaffen werden. Fackeln oder Brennöfen sorgen nicht nur für Licht in der dunklen Jahreszeit, sondern spenden den wartenden Gästen auch Wärme.