ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:49 Uhr

Was kann ich tun?
Milch mit Bakterien belastet

 In mehreren Produkten von Deutsche Milchkontor GmbH und Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG wurden Bakterien entdeckt.
In mehreren Produkten von Deutsche Milchkontor GmbH und Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG wurden Bakterien entdeckt. FOTO: dpa / Lukas Schulze
Bremen/Hamburg. Schauen Sie bitte in Ihren Kühlschrank! Im Rahmen einer Routinekontrolle wurden Bakterien in Produkten der DMK Deutsche Milchkontor GmbH und Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG entdeckt. Ein deutschlandweiter Rückruf wurde gestartet.

Die DMK Deutsche Milchkontor GmbH und die Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG rufen den Artikel Frische Fettarme Milch 1,5 Prozent (1 Liter) wegen der Belastung des Bakteriums Aeromonas hydophila/ caviae zurück. Das Bakterium kann zu Beeinträchtigungen wie Durchfall führen. Betroffen sind mehrere Handelsketten.

Folgende Marken mit dem Genusstauglichkeitskennzeichen DE NW 508 EG sowie den jeweils angegebenen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) sind betroffen:

  • Metro Deutschland GmbH (Aro Frische Milch, MHD: 15.Oktober 2019/ 18. Oktober 2019)
  • ALDI Nord (Milsani Frische Milch, MHD: 15. Oktober 2019/ 18. Oktober 2019/ 20. Oktober 2019)
  • ALDI Süd (Milfina Firsche Milch, MHD: 10. Oktober 2019/ 14. Oktober 2019)
  • Kaufland Warenhandel (K-Classic Frische Milch, MHD: 14. Oktober 2019/ 15. Oktober 2019/ 18. Oktober 2019)
  • Lidl (Milbona Frische Milch, MHD: 13. Oktober 2019/ 14. Oktober 2019/ 16. Oktober 2019/ 18. Oktober 2019)
  • Bartels-Langness (Tip frische Milch, MHD: 14. Oktober 2019, 15. Oktober 2019, 18. Oktober 2019), (Hofgut Frische Milch, MHD 18. Oktober 2019)
  • Netto Marken-Discount (GUTES LAND, MHD:14. Oktober 2019, 15. Oktober 2019, 16. Oktober 2019, 18. Oktober 2019, 20. Oktober 2019)
  • EDEKA (GUT&GÜNSTIG, MHD: 14. Okotber 2019, 16. Oktober 2019, 18. Oktober 2019, 20. Oktober 2019)
  • REWE Markt (Ja!, MHD: 14. Oktober 2019, 15. Oktober 2019, 18. Oktober 2019, 20. Oktober 2019)
  • real (Tip, MHD: 14. Oktober 2019, 15. Oktober 2019, 18. Oktober 2019)

Bakterien in Milch - Was kann ich tun?

Betroffene Kunden sollten die entsprechenden Kartons zurückbringen und sich das Geld erstatten lassen, empfiehlt Andrea Danitschek von der Verbraucherzentrale Bayern.

Wer im Moment generell auf Nummer sicher gehen möchte, kann die Milch sprudelnd aufkochen. Das töte in diesem Fall die Keime ab, sagt Danitschek. Sie gibt aber zu bedenken: Darunter leidet die Qualität der Frischmilch. Enthaltene Vitamine werden zerstört, zudem habe sie dann einen „Kochgeschmack“.

(pm/csc/dpa)