ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:19 Uhr

Saphir FUE ist die neue Innovation der Haartransplantation
Lohnt sich eine Haartransplantation in der Türkei?

FOTO: 123rf.com / goodluz
Lausitz. Zahlreiche Stars haben sich bereits einer Haartransplantation unterzogen, die auch für nicht bekannte Patienten eine enorme Erleichterung darstellen kann. Vor allem die neueste Saphir-FUE-Methode stößt auf Anklang und wird sowohl in Deutschland als auch als und in weiteren Ländern angeboten.

Statt Toupet setzt der bekannte Schauspieler John Travolta (64) mittlerweile auf eine Haartransplantation, um das schüttere Haar zu kaschieren. Im Dezember erschien der Star in Hollywood mit üppiger und grau melierter Haarpracht. Haartransplantation liegt im Trend, denn auch dem Fußball-Star David Beckham wird nachgesagt, mit einer Haartransplantation nachgeholfen zu haben. Öffentlich sprechen auch viele andere Promis über das Thema Haartransplantation, Glatze oder Haarausfall, u.a. Jürgen Klopp, Robert Geiss oder Christian Lindner.

Die Promi-Kliniken sind für normale Bürger in der Regel keine erste Anlaufstelle. Stattdessen suchen Menschen mit schütterem Haar nach einer günstigen, aber dennoch qualitativ hochwertigen Methode. Auch eine Behandlung im Ausland, z.B. eine Haartransplantation in der Türkei, kommt dabei aus Kostengründen infrage.

Um den Patienten einen gleichmäßigen Haarwuchs zu ermöglichen, arbeiten die Ärzte in allen Ländern professionell und mit unterschiedlichen Methoden. Qualitativ gibt es in der Türkei keinen Unterschied zur Behandlung in Deutschland. Finanziell sieht es schon anders aus, denn im Ausland sind die Kosten für eine Haartransplantation deutlich geringer

Inklusive Hotel und Transfer können die Kosten einer Haartransplantation schon bei 1.500 Euro losgehen. Besonders häufig kommt dabei die beliebte Technik FUE Perkutan zum Einsatz. Die neueste Innovation, die der Bereich der Haartransplantation vorzuweisen hat, ist dagegen die Saphir FUE Methode. Diese drei Buchstaben stehen für “Follicular Unit Extraction” und beschreiben eine Methode, bei der seit 2003 standardmäßig Haare entnommen werden. Das neueste Update der Methode ist die FUE Haartransplantation.

Vorteilhaft ist die geringere Narbenbildung und auch der Heilungsprozess ist zügiger. Generell können auf einer vergleichbaren Fläche mehr Grafts geboten werden. Wer als Patient eine Nadelphobie aufweist, wird das nadellose Verfahren ebenfalls zu schätzen wissen.

Nicht nur in Deutschland, sondern vor allem auch in der Türkei - dem Mekka der Haartransplantation - haben sich zahlreiche spezialisierte Kliniken etabliert. Dabei sollte bei der Auswahl sowohl die Qualifikation als auch die Erfahrung des Chirurgen eine Rolle spielen. Vor allem in Istanbul sind viele Experten in Kliniken zu finden, die das Leistungsangebot aus Deutschland, aber gleichzeitig deutlich geringere Preise bieten.

Generell geht es für den Patienten erst einmal mit einer Analyse los. Anschließend wird die Transplantation geplant und ein Termin vereinbart. Hierbei kommt an betroffener Stelle eine örtliche Betäubung zum Einsatz. Die Haarwurzeln werden nun (an einer Stelle, die zuvor festgelegt wurde) entnommen und an anderer Stelle transplantiert. Findet die Haartransplantation im Ausland statt, so kümmert sich die Klinik von der Abholung über die Ankunft bis hin zur Übernachtung im Hotel (bei Bedarf) um alle Details. Diese Kosten sind in der Regel auch im Endpreis enthalten, wobei sich Patienten stets informieren sollten, welche konkreten Angebote vorliegen.