ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:24 Uhr

Haartransplantation
Haartransplantation in der Türkei? So klappt es!

FOTO: pixabay.com / kalhh
Eine Haartransplantation mit dem Ziel, wieder volles Haar zu erhalten oder auch nur die berüchtigten Geheimratsecken aufzufüllen, wurde in den letzten Jahren von immer mehr Personen in Anspruch genommen.

Nach wie vor sind jedoch die Kosten für eine Eigenhaarverpflanzung in der BRD sehr hoch. Daher zieht es viele Patienten ins Ausland, wobei die Türkei das Hauptreiseziel darstellt. So sind zum Beispiel die in Istanbul ansässigen Kliniken weltweit bekannt für kosmetische Eingriffe, die einen sehr hohen qualitativen Standard besitzen. Vor allem die Haarchirurgie sticht hierbei durch die erzielten Ergebnisse heraus.

Natürlich zieht der Boom, der die erfolgreichen und zugleich kostengünstigen Haartransplantationen in der Türkei auslöste, auch Geschäftemacher an, die nur darauf aus sind, schnelles Geld zu verdienen, ohne dafür eine entsprechende Leistung zu bringen.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Kriterien für eine wirklich erfolgreiche Haartransplantation in der Türkei zugrunde gelegt werden sollten. Welche Voraussetzungen müssen die Klinik, aber noch viel mehr der durchführende Chirurg mitbringen, damit die Haartransplantation in der Türkei zum Erfolg führt.

Nach einer kurzen Einleitung gehen wir auf diese wichtigen Kriterien im Detail ein.

Der jetzige Fußball-Experte, Trainer und frühere Nationalspieler Christoph Metzelder „outete“ sich im Jahr 2016 mit der Bekantgabe, das er ein Jahr zuvor eine Eigenhaarverpflanzung habe durchführen lassen. Der heute 38-jährige Metzelder hatte schon früh mit der großflächigen Ausweitung der Geheimratsecken und einem Rückgang der Stirnhaare zu kämpfen. Doch heute, inzwischen sind drei Jahre seit der Haartransplantation vergangen, zeigt sich der Fußballprofi in der Öffentlichkeit mit vollem und dichtem Stirnhaar, ohne dabei auch nur eine Spur von Geheimratsecken aufzuweisen.

Metzelder ist in der Riege der Berühmtheiten keineswegs alleine, der den Schritt hin zu einer Haartransplantation wagte. So zählt auch Jürgen Klopp, Ex-Trainer von Borussia Dortmund und jetziger Liverpool-Coach, dazu. Genauso wie der Nationalspieler Benedikt Höwedes beziehungsweise der englische Premier League Spieler Wayne Rooney. Die Hollywood-Größen Kevin Costner und John Travolta sorgten gleichermaßen mit einer Eigenhaarverpflanzung dafür, dass sie auch weiterhin mit vollen Haaren im Scheinwerferlicht stehen können, ohne dass sich das Blitzlichtgewitter der Fotografen in Glatzen spiegelt.

Derartige Vorbilder lassen das Interesse der Millionen Männer, die unter Haarausfall leiden, nicht nur in Deutschland steigen, wobei ein nicht unbeträchtlicher Teil die Haartransplantation in der Türkei vornehmen lässt. Übrigens unterziehen sich auch Frauen einer Eigenhaarverpflanzung, auch wenn sie von der Problematik nicht so stark wie der männliche Teil der Bevölkerung betroffen sind. Welche Punkte nun zu beachten sind, damit die Haartransplantation in der Türkei sprichwörtlich zum „vollen“ Erfolg wird, wollen wir Ihnen hier aufzeigen.

Weshalb überhaupt in die Türkei zur Haartransplantation?

Es ist vor allem die Millionen-Metropole Istanbul, die sich in den letzten Jahren zu einem wahren Zentrum der Haarchirurgie entwickelte. Inzwischen haben sich im Großraum der Stadt am Bosporus Hunderte Kliniken angesiedelt, die an in- wie ausländischen Patienten nicht nur Haartransplantationen vornehmen. Dabei besitzt Istanbul den Vorteil, sowohl aus dem Nahen Osten wie ebenso aus Europa leicht erreichbar zu sein. Dementsprechend gibt sich hier ein internationales Publikum die Klinke in die Hand.

Abgesehen von den guten Verkehrsanbindungen zeichnen die Kliniken für Haartransplantationen in Istanbul ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis aus. Die günstige Kostenkalkulation entsteht vor allem aufgrund des in der Türkei im Verhältnis zu Deutschland oder anderen EU-Staaten wesentlich niedrigeren Lohnniveaus und den günstigeren Fixkosten. Daraus ergibt sich, dass eine Eigenhaarverpflanzung um etwa 50 bis 70% günstiger angeboten werden kann, als in der BRD. Die Einsparung ist für den Patienten also deutlich spürbar.

Doch die Kostenersparnis allein kann es gerade bei einem solch wichtigen Thema nicht sein. Vielmehr zeichnen sich die türkischen Kliniken auch noch durch ihre Qualität, ihre Standards in der Medizintechnik und nicht zuletzt durch die große Erfahrung ihrer praktizierenden Ärzte aus. Dabei soll keineswegs bestritten werden, das es in diesem Segment auch unseriöse Anbieter gibt, doch um genau diesen aus dem Weg zu gehen, erhalten Sie hier nun wertvolle Tipps und Hinweise für die Haartransplantation in der Türkei.

Acht Punkte, die für die Eigenhaarverpflanzung von Bedeutung sind

Damit Sie nicht auf unseriöse Anbieter hineinfallen, sondern die für Sie beste Klinik und den besten Chirurgen für Ihre Haartransplantation erhalten, sind nun nachfolgend acht Punkte aufgeführt, die Ihnen bei der Wahl helfen.

Punkt 1: Wer ist ausführende Arzt? Welche Reputation und wie viel Erfahrung besitzen er oder sie. Führt der von der Klinik angegebene Arzt die OP wirklich selbst durch oder etwa nur die Assistenten?

Punkt 2: Wie stark ist die Spezialisierung des Arztes auf Haartransplantationen? So finden sich in Deutschland oft kosmetische Chirurgen, die am Morgen eine Brust-OP, am Nachmittag eine Haartransplantation und am nächsten Tag wieder etwas anderes machen. Fragen Sie nach der Anzahl der durchgeführten Haartransplantationen.

Punkt 3: In welcher Klinik oder in welcher Praxis findet die OP statt? Der exakte Ort gibt Ihnen Hinweise, ob es sich nicht um einen Feld-, Wald- und Wiesenarzt handelt.

Punkt 4: Lassen sie sich nicht durch vorgebliche Zertifizierungen, etwa ein TÜV-Siegel auf der Webseite, täuschen. Gehen Sie in diesen Fällen auf Nummer sicher und erkundigen sich bei der TÜV-Prüfstelle, ob der Anbieter wirklich zertifiziert ist?

Punkt 5: Wie hoch ist der Behandlungsdurchsatz des ausführenden Chirurgen pro Tag? Mehr als zwei Haartransplantationen kann ein Arzt am Tag nicht schaffen. Werden mehr angegeben, so sind es Assistenzärzte, die der Chirurg nur noch beaufsichtigt, wenn überhaupt.

Punkt 6: Wird Ihnen von der Klinik ein deutschsprachiger Mitarbeiter zur Seite gestellt, der alle Fragen Ihrerseits sowohl vor, während und nach der OP kompetent beantworten kann?

Punkt 7: Achten Sie darauf, einen in deutscher Sprache abgefassten und unterschriebenen Behandlungsvertrag zu erhalten, es sei denn, Sie sprechen fließend Türkisch.

Punkt 8: Sind etwaig angegebene Referenzen verifizierbar? Ein weiterer Weg hierbei ist die Suche in Google zu Erfahrungen mit der ausgewählten Klinik.

Günstig soll und darf die Haartransplantation in der Türkei sein, ist sie jedoch zu günstig, ist dies ein Alarmsignal. So sind etwa Angebote, die unter 2000 Euro liegen, eher mit Vorsicht zu genießen. Hier mangelt es in der einen oder anderen Weise an der Qualität.

Die Methoden der Eigenhaarverpflanzung in der Türkei

Es ist in fast allen Kliniken und Praxen von Istanbul, die sich mit der Eigenhaarverpflanzung beschäftigen, schon seit einiger Zeit gebräuchlich, das FUE-Verfahren anzuwenden. Die Follicular Unit Extraction (FUE) zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die zu verpflanzenden Haarfollikel aus dem hinteren Haarkranz einzeln entnommen werden. Im Gegensatz zur in der BRD noch häufig angewendeten FUT-Technik entsteht bei der FUE keine Narbe am Hinterkopf. Der mit der FUE-Technik verbundene höhere Zeitaufwand wird dabei durch inzwischen eingesetzte Hohlnadeln mit Micromotorsteuerung fast wieder egalisiert. Je nach Lage, etwa bei einer sehr hohen Anzahl zu verpflanzender Follikel, können aber auch FUT- und FUE-Technik kombiniert werden.

Welche Faktoren beeinflussen den Erfolg einer Haartransplantation?

Zum einen ist es der Patient selbst, der bestimmte Voraussetzungen mitbringen muss, damit eine Eigenhaarverpflanzung möglich und erfolgreich ist. Dazu gehören natürlich noch genügend eigene Haare.

Es ist bei nicht wenigen Menschen aber auch eine Frage der Erwartungshaltung. Wer von Geburt an so oder so eher dünnes und schwaches Haar aufzuweisen hat, wird mit einer Haartransplantation sicher die zuvor kahlen Stellen bedecken können, Wunder sollten jedoch nicht erwartet werden. Zumal die verpflanzte Haare zwar wachsen, es kommen an diesen Stellen jedoch keine neuen Haare aus der Kopfhaut heraus dazu. Die bestehende Haarpracht wird lediglich umverteilt. Wer also glaubt, nach einer Haartransplantation den Kopfhaarstatus zu erreichen, der mit vielleicht 17 oder 18 Jahren bestand, der wird enttäuscht sein.

Es kommt jedoch sehr auf den Chirurgen an, wie sich die eingepflanzten Haare auf das Gesamtbild auswirken. Dessen Erfahrung und das notwendige Feingefühl tragen erheblich zum Erfolg bei, so etwa bei der Festlegung der wichtigen Haarlinie.

Wie sollte eine Haarlinie gestaltet sein?

Als Haarlinie wird die erste Reihe der zu verpflanzenden Follikel bezeichnet. Es ist praktisch der Haaransatz im Übergang etwa von der glatten Stirn zum Kopfhaar. Schon dabei muss der Chirurg die Ästhetik der jeweiligen Person beachten, aber auch die Gesamtsituation des Haarzustandes nicht außer vor lassen. Eine zu tief in die Stirn gezogene Haarlinie kann hierbei das bestehende Gesamtbild eher stören und natürlich spielt es auch eine Rolle, wie viel Eigenhaar zur Verpflanzung überhaupt zur Verfügung steht. Dabei muss auch in die Zukunft gedacht werden, denn je nach Alter wird sich das Bild des Haupthaares weiter verändern, zumindest dort, wo keine Haarverpflanzung stattfand.

In der Regel gilt, dass die erste Haarlinie nur mit Einzelhaaren, nicht mit Haargruppen, besetzt werden sollte, um einen sanften Übergang zu schaffen.

Wann wachsen die eingepflanzten Haare weiter?

In der Kurzform kann der Verlauf von der OP bis zum Erreichen des Normalzustandes bei einer Haartransplantation so beschrieben werden:

  • Wundheilung nach der OP, sie ist nach etwa 10 Tagen abgeschlossen
  • Nach rund drei Wochen fallen die verpflanzten Haare komplett aus, zurück bleiben nur die in der Kopfhaut befindlichen Haarpapillen.
  • Weitere zwei bis drei Monate später beginnt das eigentliche Haarwachstum
  • Je nach Patient ist das Endergebnis der Haarverpflanzung nach 9 bis 12 Monaten erreicht.

Fazit zur Eigenhaarverpflanzung in der Türkei

Die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Eigenhaarverpflanzung in der Türkei ist eine gute Vorbereitung und Planung. Eine gründliche Recherche ist absolut notwendig und lohnt sich auf jeden Fall, genauso wie die realistische Einschätzung der eigenen Haarausfall-Situation.