Seit dem Impfstart in Deutschland Ende Dezember wurden inzwischen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) rund 1,4 Millionen Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Dabei wird nach der von der Ständigen Impfkommission des Robert Koch-Institut vorgeschlagenen Reihenfolge der Impfstoff vergeben - zuerst unter anderem an die besonders gefährdeten Menschen über 80 Jahren und an medizinisches Personal. In Brandenburg und Sachsen sind außerdem die ersten großen Impfzentren geöffnet. Zurzeit fehlt aber noch der nötige Impfstoff, um in den vollen Betrieb gehen zu können.

Online-Tool Omni Calculator errechnet einen geschätzten Impftermin

Wann kann ich mit der Impfung rechnen? Das kann noch niemand genau sagen. Das neue Online-Tool “Omni Calculator” will jetzt aber zumindest einen geschätzten Termin für jeden errechnen. Das Tool wurde von den beiden Uni-Absolventen Bogna Szyk von der technischen Universität Wien und Philip Maus von der Universität Pisa entwickelt. Auch wenn die Termine nur Schätzungen sind, beruhen diese auf durchaus validen Daten. Die Vorgaben und Zahlen für den Kalkulator werden nämlich ständig aktualisiert anhand unter anderem von Informationen des RKI.

Online-Tool garantiert keinen Impftermin

Trotzdem weisen die Entwickler darauf hin, dass es keine Garantie für eine Impfung im errechneten Zeitraum gibt. Das wird einem klar, wenn man selbst das Tool nutzt mit verschiedenen Vorgaben und nicht nur den Zeitraum anhand des vorgegeben Plans der Bundesregierung durchführt, sondern anhand der tatsächlichen aktuellen Zahlen. Das kann den möglichen Termin schon um einige Wochen oder sogar Monate verschieben.
Hier können Sie jetzt selbst kalkulieren, wann ihr möglicher Impftermin sein könnte:
Corona-Impfterminrechner
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker hier über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.