ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:54 Uhr

Gartenarbeiten im Mai: Was gibt es jetzt zu tun?

Wenn die Eisheiligen vorbei sind und laut Bauernregel keine Frostgefahr mehr besteht, können nun im Mai die vorgezogenen Gemüsepflanzen und die frostempfindlichen Kübelpflanzen in den Garten gebracht werden. Auch wer im Spätsommer den Anblick der schönsten Sonnenblumen genießen möchte, sollte sie jetzt aussäen.

Frühlingsblüher von Blättern befreien

Die meisten Frühlingsblüher sind jetzt verwelkt. Daher ist es jetzt notwendig, die übrigen Blätter zu entfernen. Sobald es warm wird, werden Staudenpflanzen schnell wachsen. Daher ist es günstig, diese jetzt anzubinden. Für die Arbeit im Garten sind allerdings die passenden Gerätschaften notwendig. Deshalb sollte man schon vorher das Gartenwerkzeug im Gartencenter oder vom Werkzeugversand kaufen.

Gemüsepflanzen

Tomaten und andere vorgezogene Gemüsepflanzen können ebenfalls nach den Eisheiligen in die Beete gesetzt werden. Um den Tomaten einen guten Start in die Saison zu geben, wird ein Tomatenhaus die Pflanzen vor zu viel Nässe und Regen schützen. Damit die zarten Pflanzen keinen Schaden nehmen, ist in kühlen Regionen ein Folientunnel für die kalten Nächte empfehlenswert. Auch für die verschiedenen Bohnensorten ist der Zeitpunkt gekommen, sie in Reihe auszusäen. Kartoffelliebhaber bringen die unterschiedlichsten Knollenarten jetzt ebenfalls in die Erde ein.

Der Kompost

Die frische Erde im Kompost ist nun bereit, um gesiebt zu werden. Für alle anfallenden Arbeiten, bei denen neue Pflanzen eingesetzt oder umgetopft werden müssen, ist frische Komposterde die erste Wahl, um gesunde und kräftige Pflanzen zu garantieren. Die Erde ist schadstofffrei ist und stellt somit weder für Pflanzen noch Menschen eine Gefahr oder ein gesundheitliches Risiko dar.