ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:27 Uhr

Mehr Konzentration dank guter Ernährung

FOTO: Pavlofox | Pixabay CC0 Public Domain
Besonders jetzt, nach der hemmungslosen Weihnachtszeit, laufen unzählige Deutsche wieder in die Fitnessstudios, um die überschüssigen Pfunde los und insgesamt wieder fitter zu werden. Tatsächlich spricht nichts dagegen, den eigenen Körper fit und gesund zu halten.

Doch viele vergessen dabei, dass für ein gutes Leben und ein gesundes Wohlbefinden vor allem unser Kopf verantwortlich ist. Viel Stress, mangelnde Konzentrationsfähigkeit und ungesundes Essen sind mindestens genauso wichtige Faktoren für Unwohlsein wie mangelnde sportliche Betätigung.

Effizienter arbeiten durch richtiges Essen

Wer sich schlecht fühlt und keine Leistung bringt, der arbeitet auch ineffizienter und bürgt sich damit mehr Stress auf, der wiederum die Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Ein Teufelskreis. Im Umkehrschluss bedeutet ein Ausbrechen aus diesem Kreis aber auch eine doppelte Chance. Wer seine Ernährung umstellt und sich gesünder ernährt, merkt die positiven Auswirkungen auch bei der Arbeit und reduziert Stress , Termindruck und unzufriedene Vorgesetzte. Dafür ist keine Wunderdiät notwendig. Bereits ganz allgemein bekannte Ernährungsratschläge können helfen, die eigene Leistungsfähigkeit beachtlich zu steigern. Allein das strikte Einhalten des Trinkgebots von mindestens zwei Litern Wasser oder Tee täglich kann ausreichen, um einen Vitalschub zu erhalten. Vollkorn, Obst und Gemüse statt Fleisch, Zucker und Fett sind weitere einfache Grundregeln , die mehr Effizienz auch ganz ohne Fitnessstudio versprechen. Wer mag, darf es auch gern mit Nahrungsergänzungen versuchen, solange sich die Erwartungen an einen realistischen Rahmen halten.

Mehr Spaß bei Spiel und Freizeit

Eine effiziente Arbeitsweise durch mehr Konzentrationsfähigkeit macht sich auch im Privatleben bemerkbar. Wer nach der Arbeit noch einem Hobby frönen will oder am Wochenende anspruchsvolle Events besucht, der muss auch dann noch fit im Kopf sein. Fördern und fordern heißt auch bei dem eigenen Gehirn die Devise. Wer ein gesundes und fittes Hirn nach Feierabend nur vor die Glotze spannt, muss sich nicht wundern, wenn der Effekt der besseren Ernährung bald verpufft. Lesen, soziale Aktivitäten oder Denk- und Geschicklichkeitsspiele sind das ideale Training für einen gesunden Geist - ähnlich wie das Gym für den gesunden Körper. Die weltweit erfolgreichsten Pokerspieler achten zum Beispiel sehr auf ihre Ernährung und ihre mentale Kraft, um die anstrengenden mehrtägigen Turniere durchstehen zu können. Sie meiden Zucker, Fette und Alkohol und achten besonders auf ihre Leberwerte. Der Lohn sind mehr Konzentrationsfähigkeit im Spiel und im Idealfall dicke Gewinne im Turnier.

Mit guter Gesundheit ins Liebesleben

Der Volksmund sagt: In einem gesunden Körper wohnt auch ein gesunder Geist. Doch ähnlich gilt es auch andersherum. Ein gesunder und vitaler Geist treibt den eigenen Körper an, denn Lethargie und mangelnde Leistung sind oft die Folge mentaler Unmotiviertheit und nicht zwingend auf tatsächliche physische Defizite zurückzuführen. Am deutlichsten wird dies im Liebesleben. Wer frisch verliebt ist oder besonders intensiv liebt, der hat meist auch großen Spaß im Bett - unabhängig davon, ob er zum selben Zeitpunkt gerade besonders fit und trainiert ist. Ein wacher Geist und ein gefestigtes mentales Selbstbild sind für guten Sex weitaus wichtiger als reine körperliche Leistung. Jeder Leser mag diese Hypothese einfach an der eigenen Erfahrung messen.

Die Familie gesund genießen

Wer fit und vital im Kopf ist, der benötigt weniger Ruhezeit und hat somit meist auch mehr Zeit für die Familie oder Freunde. Menschen, die nach einer langen Arbeitswoche gestresst und abgespannt ins Wochenende gehen, benötigen dann oft auch das gesamte Wochenende, um halbwegs wieder leistungsfähig zu sein - und schon ist Montag und das Ganze geht von vorne los. Die Ansprüche der Kinder, des Partners oder der Freunde bleiben auf der Strecke. Wer aber auf seinen Kopf achtgibt und durch richtige Ernährung eine gute Grundlage schafft, der profitiert auch am Wochenende von der gesteigerten Kraft. Dann wird das nachmittägliche Spielen mit den Kleinen nicht zur zusätzlichen Belastung, sondern eher zur Freude für alle Beteiligten.