| 08:48 Uhr

Die Entwicklung bei Energie Cottbus

Die Anhänger von Energie Cottbus sehnen sich mit Sicherheit nach den besseren längst vergangenen Zeiten zurück, als der Verein noch in der 1. Bundesliga vertreten war und den Fans lange viel Freude bereitete. Von solchen Zeiten kann man aktuell jedoch nur träumen, denn in der Realität ist Energie Cottbus mittlerweile bis in die vierte Liga abgerutscht und spielt entsprechend inzwischen in der Regionalliga Nordost.

Mit dem neuen Trainer Wollitz gab es eine ordentliche Hinrunde
Die Verantwortlichen bei Energie Cottbus haben sich vor der Saison dazu entschlossen mit Claus-Dieter Wollitz einen erfahrenen Mann als neuen Trainer in die Lausitz zu holen. Schließlich ist es auch objektiv betrachtet sehr schwer aus der Regionalliga wieder den Weg nach oben zu finden. Denn zunächst einmal muss Cottbus in der Regionalliga Nordost am Saisonende den 1. Platz erreichen und dann muss man sich auch noch in den Playoffs durchsetzen, um in der kommenden Spielzeit einen der begehrten Startplätze in der 3. Liga für sich beanspruchen zu können.

Im bisherigen Saisonverlauf konnte die Mannschaft von Trainer Wollitz über weite Strecken durchaus überzeugen und so steht Energie Cottbus momentan immerhin auf dem 2. Tabellenplatz, wobei der Rückstand auf den Tabellenführer Carl Zeiss Jena bereits 4 Punkte beträgt, und zwar obwohl Jena noch ein Nachholspiel auszutragen hat. Insgesamt konnten die Lausitzer in dieser Regionalligasaison 11 Siege holen und in immerhin noch 5 weiteren Partien reichte es beim Schlusspfiff noch durch ein Unentschieden zu einem Punkt. Niederlagen gab es für Energie Cottbus erst zweimal, und zwar am 3. Spieltag, als die Mannschaft sich beim FC Schönberg 95 mit 2:1 geschlagen geben musste und dann noch einmal am 12. Spieltag, als es im Heimspiel gegen den Berliner AK eine 2:1 Niederlage gab.

Energie Cottbus in der Rückrunde noch einmal richtig angreifen
Beeindruckend ist auf jeden Fall auch in der Regionalliga weiterhin die Unterstützung der eigenen Fans, was man auch daran erkennen kann, dass bisher jeweils um die 5.000 Zuschauer bei einem Heimspiel im Stadion der Freundschaft waren. In der Regionalliga dauert die Winterpause noch ein wenig länger und aus diesem Grund steht das erste Pflichtspiel für das Team von Claus-Dieter Wollitz erst wieder Anfang Februar auf dem Programm. Dabei kommt es aber gleich zu einem ganz besonderen Spiel, denn Energie Cottbus muss als erstes zum Tabellenvierten RB Leipzig II reisen, wo die Mannschaft mit Sicherheit ein heißer Tanz erwarten wird.

In der 1. Bundesliga geht es dagegen schon wieder am 20. Januar mit den nächsten Begegnungen weiter. Wer auch hier mit der einen oder anderen Wette sein Glück versuchen will und noch auf der Suche nach einem geeigneten Buchmacher ist, der sollte sich auf jeden Fall einmal genauer das Wettangebot von Tipico anschauen. Schließlich gibt es hier für Sportwettenfans nicht nur einen tollen Willkommensbonus von bis zu 100 Euro, sondern darüber hinaus überzeugt der Anbieter auch mit einem besonders breiten Wettportfolio gerade rund um den Fußball. Tipps und Informationen rund um Veranstaltungen in der Lausitz auch abseits des Fußballs findet man übrigens hier , sodass immer die Möglichkeit besteht etwas zu unternehmen und zu erleben.