| 04:57 Uhr

Börsengeschäfte: Penny Stocks sind riskant

An der Börse zahlt sich Geduld meist aus. Unüberlegte Investitionen können dagegen teuer werden. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
An der Börse zahlt sich Geduld meist aus. Unüberlegte Investitionen können dagegen teuer werden. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Frankfurt/Main (dpa/tmn). An der Börse können Aktien schnell steigen, aber auch rasch wieder fallen. Anleger sollten daher nicht dem sofortigen Gewinnversprechen folgen, sondern eher Geduld haben.

Ein vernünftiger Vermögensaufbau braucht seine Zeit. Daher sollten Anleger Gewinnversprechen von mehreren 100 Prozent auf Aktien unbekannter ausländischer Unternehmen keinen Glauben schenken, erklärt die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften.

Auch wenn die Aktien aufgrund geringer Kurse auf den ersten Blick günstig erscheinen, werden sie meist von Betrügern angeboten. Die Masche dahinter: Die Betrüger decken sich im Vorfeld mit solchen Aktien ein, machen unerlaubt Werbung und stoßen alle Papiere zum Höchstkurs wieder ab. Die Folge: Die Kurse solcher sogenannten Penny Stocks fallen rasant.

Am Ende bleiben die geprellten Anleger auf den Verlusten sitzen. Anleger erkennen unseriöse Angebote daran, dass sie außergewöhnlich hohe Gewinne in kurzer Zeit versprechen. Je höher die versprochene Rendite, desto höher auch das Risiko für große Verluste.