ANZEIGE
| 10:27 Uhr

Ratgeber
An diesen Kriterien erkennen Sie professionelle Schlüsseldienste

An diesen Kriterien erkennen Sie professionelle Schlüsseldienste
An diesen Kriterien erkennen Sie professionelle Schlüsseldienste FOTO: Pixabay
Immer wieder gerät die Branche der Schlüsseldienste in den Verdacht, die Notsituation ihrer Kunden durch überhöhte Preise auszunutzen. Dabei gibt es deutlich mehr faire und transparente Unternehmen, die jedoch unter den etablierten Vorurteilen leiden. Wie ist es also möglich, einen professionellen Anbieter zu erkennen und dessen Angeboten mit großer Sicherheit zu nutzen?

Der erste Kontakt

Zunächst ist der erste Kontakt von entscheidender Bedeutung. Hier empfiehlt es sich, auf ein Telefongespräch zu setzen, um sich direkt mit einem Mitarbeiter zu unterhalten. Ein professioneller Anbieter wird sich nun zunächst nach den Bedingungen vor Ort erkundigen, die darüber entscheiden, welche Art des Einsatzes erforderlich ist. Folgen keine weiteren Angaben zu den angesetzten Preisen, so ist es zu empfehlen, diesen Punkt selbst anzusprechen. Für unsere Recherche, bei der diesen Anbieter eine große Rolle spielte, war dies ein entscheidender Punkt. Denn alle Experten waren der Meinung, die Nachfrage der Kunden zu den finanziellen Richtwerten sei nicht nur legitim, sondern sogleich angebracht, um falsche Vorstellungen auf beiden Seiten zu beseitigen.

Abweichende Tarife beachten

Doch nicht nur der klassische Tarif, welcher bei Türöffnungen am Tage abgerechnet wird, ist für einen Schlüsseldienst ein entscheidendes Kriterium. Auf der anderen Seite kann es notwendig sein, die Dienstleistung am Wochenende oder in der Nacht zu beanspruchen. Es liegt auf der Hand, dass zu diesen Zeiten ein höherer Preis zu bezahlen ist, der vom Verbraucher eingerechnet werden sollte. Um die Fairness zu gewährleisten, werden professionelle Anbieter bereits im Vorfeld darauf hinweisen, dass sich die Lohnkosten aufgrund der Tageszeit erhöhen können. Gleichzeitig wird die Rechnung nicht generell verdoppelt - denn lediglich die Kosten für den Arbeiter steigen in diesem Fall an. Stattdessen kommt es nur zur Erhöhung dieses Postens, sodass die branchenüblichen Preise eingehalten werden können. Dann ist auch der nächtliche Zuschlag zu akzeptieren.

Die Abrechnung vor Ort

Ein weiterer Punkt, an dem sich die Spreu vom Weizen in der Branche trennt, ist die Bezahlung. Immer wieder versuchen unseriöse Unternehmen, die Kunden noch an der Türschwelle zur Begleichung einer mitgebrachten Rechnung in bar zu drängen. Es ist in keinem Fall zu empfehlen, diesem Druck nachzugeben und die Leistung direkt zu bezahlen. Dadurch bleibt schließlich die Möglichkeit verwehrt, den Betrag noch einmal genau zu überprüfen. Stattdessen kann sich jeder Verbraucher mit gutem Gewissen auf sein Recht berufen, die Rechnung erst innerhalb einer Frist von 14 Tagen zu bezahlen, solange keine anderen Bedingungen vereinbart wurden. Dadurch muss nicht jeder Preis akzeptiert werden, um das Drängen des Anbieters zu beenden. Kein professionelles Unternehmen wird derweil auf eine schnelle Bezahlung ohne weitere Überprüfung drängen, was als wesentlicher Vorteil zu sehen ist.

Fazit

Im Kern ist es also die Transparenz eines Schlüsseldiensts, welche ein professionelles Auftreten ausmacht. Da sich nur wenige Kunden im Vorfeld mit den Eigenheiten der Branche befassen konnten und es unvorbereitet zur Notwendigkeit des Einsatzes kam, nutzen unseriöse Unternehmen leider diese Unwissenheit aus. Daher ist es zu empfehlen, ungeniert nach den zu erwartenden Kosten für den Einsatz zu fragen und sich nicht zur sofortigen Begleichung der Rechnung drängen zu lassen. Denn auch in der Schlüsseldienst-Branche ist dies keineswegs üblich und schon gar nicht vorgeschrieben.

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.