ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:10 Uhr

Achtung Kostenfalle
Handyvertrag mit Smartphone

FOTO: Shutterstock.com / pathdoc ? 226463455
Wie praktisch, dass Mobilfunkanbieter Handyverträge inklusive Hardware anbieten. Man sucht sich ein Smartphone aus und bezahlt es mit dem Handyvertrag ab. Leider ist dabei oft nicht zu erkennen, was das Smartphone kostet und wie hoch die Kosten für den eigentlichen Vertrag sind. Zudem lauern nach Ablauf der 24-monatigen Vertragsdauer häufig Kostenfallen. Wie diese aussehen und wie man nicht auf sie reinfällt, erklärt dieser Beitrag.

Viele Mobilfunkanbieter verpflichten den Kunden bei einem Vertrag mit subventioniertem Smartphone zu einem zweijährigen Vertrag. Der ist natürlich teurer, als ein reiner Tarifvertrag, weil man das neue Handy abbezahlt. Häufig verlängert sich der Vertrag um ein Jahr, wenn nicht rechtzeitig gekündigt wird. Die Kosten sinken allerdings nicht. Obwohl das Smartphone nach zwei Jahren abbezahlt ist, zahlt der Kunde den gleichen Betrag. Aus diesem Grund sollte man den Handyvertrag kündigen, bevor es zu spät ist.

Wie kündige ich meinen Handyvertrag?

Den Handyvertrag zu kündigen ist in der Regel ohne großen Aufwand zu schaffen. Es gilt vor allem die Kündigungsfrist einzuhalten. Bei einem Vertrag mit einer zweijährigen Laufzeit beträgt die Frist in der Regel drei Monate. Läuft der Vertrag mit dem Kalenderjahr aus, ist Stichtag der Kündigung der 30. September. An diesem Tag muss die Kündigung des Vertrags beim Mobilfunkanbieter vorliegen. Allerdings kann die Kündigungsfrist von Anbieter zu Anbieter variieren. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich bei Unsicherheit direkt beim Anbieter zu erkundigen. In dem Kündigungsschreiben müssen folgende Daten enthalten sein:

  • Absender und Vertragspartner, diese müssen außerdem zwingend übereinstimmen
  • Vollständige Anschrift des Absenders
  • Vertragsnummer des aktuellen, zu kündigenden Vertrags
  • Die zugehörige Mobilfunknummer des zu kündigenden Mobilfunkvertrags
  • Der Zeitpunkt der Kündigung
  • Das aktuelle Datum, damit nachweisbar ist, wann die Kündigung verschickt wurde

Auf keinen Fall sollte man sich auf mündliche Aussagen verlassen. Sagen Mitarbeiter des Supports zu, dass der Vertrag gekündigt sei, ist das nicht bindend. Die Kündigung muss unbedingt schriftlich erfolgen. Zudem tricksen Mobilfunkanbieter gerne bei der Kündigung. Oftmals folgen Schreiben in denen man darauf hingewiesen wird, dass es noch offene Fragen zur Kündigung gäbe und man sich melde. Darauf sollte man sich nicht einlassen und auf eine Rückmeldung warten. Besser ist es, selbst zum Hörer zu greifen und mögliche offene Punkte zu klären. Auf diese Art kann man sichergehen, dass sich die Vertragskündigung beim Mobilfunkanbieter nicht verzögert. Um ganz sicher zu sein, dass die Kündigung rechtzeitig beim Anbieter eingegangen ist, lohnt es sich diese als Einschreiben zu verschicken. Außerdem sollte man sich unbedingt eine Kündigungsbestätigung zukommen lassen. Auf diese Weise kann man zu jeder Zeit nachweisen, dass der Vertrag ordentlich gekündigt wurde.

Lohnt sich ein Kombivertrag mit Tarif und Smartphone?

Ist es überhaupt sinnvoll, einen Mobilfunkvertrag abzuschließen, in dem sowohl Tarif als auch Smartphone enthalten sind? Das ist wohl die große Frage, allerdings gibt es keine einheitliche Antwort. Auf jeden Fall gilt es, die Vertragskonditionen immer genau zu prüfen. Verträge in denen nicht ersichtlich ist, wieviel der Tarif und wieviel das Handy kosten, sind häufig Kostenfallen. Zudem lohnt es sich, ausführlich durchzurechnen, was das Handy im Vertrag am Ende kostet und was es außerhalb des Vertrags kostet. Viele Elektromärkte bieten die Möglichkeit das Smartphone abzuzahlen, wenn man nicht alles auf einmal bezahlen möchte oder kann. Außerdem sollte man sich immer fragen, ob man wirklich ein neues Smartphone benötigt. Wer einen günstigen Kombivertrag abschließen möchte sollte weiterhin darüber nachdenken, den Anbieter zu wechseln. Oft bieten Mobilfunkanbieter für Neukunden sehr günstige Vertragsmöglichkeiten, die als Bestandskunde nicht abschließbar sind. Vorteil eines Kombivertrags ist mit Sicherheit, dass es nur einen Ansprechpartner gibt. Sollten also Probleme mit dem Tarif oder dem neuen Smartphone auftreten, kann man sich an einen festen Kontakt wenden. Das bestehende Problem kann dann vollumfänglich betrachtet und gelöst werden. Ob sich ein Kombivertrag mit Tarif und Smartphone lohnt, ist also immer abhängig von den Angeboten der Anbieter und der persönlichen Situation.