| 08:32 Uhr

Nur kein schlechtes Gewissen
Weihnachten im kleinen Kreis: Wunsch frühzeitig ansprechen

Weihnachten ist nicht mehr fern. Wer anders als sonst feiern möchte, sollte bald mit der Familie sprechen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Weihnachten ist nicht mehr fern. Wer anders als sonst feiern möchte, sollte bald mit der Familie sprechen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn FOTO: Florian Schuh
Hamburg. Weihnachten bekommt für viele Menschen eine neue Bedeutung, wenn sie selbst Kinder haben. Über die Feiertage zu den eigenen Eltern zu fahren erscheint dann wenig attraktiv, stattdessen möchten viele lieber im kleinen Kreis zu Hause feiern. dpa

Der Diplom-Psychologe und systemische Familientherapeut Björn Enno Hermans empfiehlt, einen solchen Wunsch so früh wie möglich offen anzusprechen: So haben alle Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen, erklärt Hermans in der Zeitschrift „Eltern“ (Ausgabe Dezember 2017).

Ist die Enttäuschung bei Oma und Opa trotzdem groß, ist vielleicht ein Kompromiss möglich: Alle kommen am zweiten Weihnachtsfeiertag zusammen, oder die Großeltern besuchen die Kinder und Enkel.

Was dem Weihnachtsfest im kleinen Kreis oft im Weg steht, ist ein schlechtes Gewissen - zu unrecht, findet Hermans. „Wichtig ist, dass ich mir selbst die Erlaubnis geben kann“, sagt er. Wer weiß, was er für sich und seine Familie möchte, kann eher für seine Bedürfnisse einstehen.