| 14:28 Uhr

Von wegen Pyjamas & Co sind out

Endlich – nach einem langen arbeitsreichen Tag schlüpfen wir alle gerne in etwas Bequemes, in dem man sich zuhause wohlfühlen, relaxen und später schlafen kann.

Herrennachtwäsche läutet nicht immer gleich die Schlafenszeit ein. Sie darf zuhause nicht nur gegen Anzug, Krawatte und Hemd eingetauscht werden, sondern sie ist auch die perfekte Homewear für gemütliche Stunden.

Pyjama
Der gute alte Pyjama ist der Lieblingslook für ein kuscheliges Wochenende - und zwar sowohl für Männer als auch für Frauen. Dieses Teil der Herrennachtwäsche ist das Beliebteste überhaupt. In ihm fühlt man sich wohl, daher befinden sich bei den meisten Männern auch gleich mehrere Modelle im Schrank. Kein Wunder, denn ein solcher Pyjama zeichnet sich durch seine Kombination aus Hose mit elastischem Gummibund oder Korde, einem weiten Oberteil und unendlich viel Bequemlichkeit aus. Schlafanzüge ohne Kopfleiste werden gerne bevorzugt, weil es beim Schlafen auf dem Bauch keine Druckstellen gibt.

Pyjamas machen auch außerhalb des Betts eine gute Figur und einen gemütlichen Abend oder einen Sonntagnachmittag auf dem Sofa erst so richtig perfekt.

Nachthemd
Mal kann es kaum glauben, aber durch die maximale Beinfreiheit sind Nachthemden auf der Beliebtheitsskala in Sachen Herrennachtwäsche ganz weit vorne. Wer allerdings jetzt an florale Blumenmuster, betont geschnittene und verspielte gestaltete Modelle denkt, liegt falsch. Ganz im Gegenteil. Nachthemden für Herren zeichnen sich heute durch ihren sportlichen Charakter und Charme sowie durch ihre Lässigkeit aus. Es kann als extra langes Shirt geschnitten oder auch ein edles gerade geschnittenes Hemd sein. Der weite Schnitt sorgt dafür, dass die Beine viel Freiheit haben, wodurch ein luftiges Tragegefühl entsteht. Wer sich nachts während des Schlafs gern dreht und wendet, wird nicht eingeengt. Männer schätzen dieses Tragegefühl, das ihnen bei der normalen Alltagskleidung - beispielsweise in Anzugshosen - häufig verwehrt bleibt.

Shorty
Ein Shorty wird gerne von jüngeren Männern getragen und sie zeichnen sich durch ihren sportlich coolen Look aus. Er ähnelt im Design den gewöhnlichen Alltags-Shorts, wobei die kurze Hose mit maximaler Knielänge ideal für heiße Sommernächte ist. Ein Shorty unterscheidet sich zu einem normalen Short durch das Fehlen von Knöpfen oder anderer Verschlüsse. Stattdessen hat er einen elastischen Gummizug, der für optimalen Sitz sorgt und sich dem Körper anpasst.

Die Stoffe
Um ausgeruht und entspannt einen neuen Tag zu beginnen, ist die Herrennachtwäsche genau das Richtige. Die Wäschestücke können wunderbar weich, extrem kuschlig und besonders komfortabel sein, sodass sie nicht nur ein idealer Begleiter für die Nacht sind, sondern auch für einen gemütlichen Abend oder Sonntag auf der Couch. Nicht nur eine perfekte perfekten Pass- und Schnittform machen die Herrennachtwäsche so beliebt, sondern auch hochwertige Materialien.

Baumwolle

Baumwolle ist ein Naturmaterial, die sich dadurch auszeichnet, dass sie besonders reißfest und stabil ist. Herrennachtwäsche aus diesem Material sorgt für ein sehr gutes Tragegefühl, da sie auf der Haut nicht kratzt und man darin weniger schwitzt.

Elasthan
Gerade für Nachtwäsche wird immer wieder gerne Elasthan verwendet. Es ist eine synthetische Elastikfaser, die als äußerst dehnbar, formbeständig, knitterfest und pflegeleicht gilt.

Microfaser
Microfasern bestehen aus um modernen High-Tech-Fasern aus Polyamid und Polyester. Der Vorteil dieser Fasern liegt in der Atmungsaktivität. Das bedeutet, dass Nachtwäsche aus Microfaser die Körperfeuchtigkeit aufnimmt und sie gut verdunsten lässt. Außerdem sind die Faser-Stoffe sind sehr weich, strapazierfähig und besonders leicht.

Fleece
Dieser Stoff wird aus Polyester hergestellt und ist daher eine synthetische Wolle. Es ist eine Maschenware und kein Gewebe. Fleece verfügt trotz des geringen Eigengewichts über ein gutes Wärmeisolationsvermögen , was besonders im Winter von Vorteil ist.

Jersey
Das Material Jersey ist ein elastischer Stoff aus Wolle, Baumwolle, Seide oder Viskosemischungen. Jersey weist leichte Rippenmusterungen auf, wobei es als besonders saugfähig, atmungsaktiv und geschmeidig gilt.

Seide

Aus dem Kokon der Seidenraupe wird Seide gewonnen. Es liegt samtweich auf der Haut und ist sehr formbeständig. Außerdem wirkt Seide immer edel und elegant durch die glatte glänzende Oberfläche.