ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:30 Uhr

Tarot
In die Zukunft blicken mit Kartenlegen

Kartenlegen: Spirituelle Dienstleistung oder Humbug?
Kartenlegen: Spirituelle Dienstleistung oder Humbug? FOTO: Pixabay | AlbanyColley / AlbanyColley
Die Kunst des Kartenlegens hat ihren Ursprung in den unterschiedlichsten Kulturen dieser Welt. Dabei wird das Kartenlegen in verschiedene Kartendecks unterteilt.

Es kommen dabei die Mondorakelkarten, die Lenormandkarten, die Engelkarten und die bekannteste Form der Tarotkarten zum Einsatz. Diese Kartensätze werden dazu eingesetzt, verschiedene Ereignisse vorherzusagen. Weitere Synonyme für das Kartenlegen lauten "Chartomantik" und "Kartomantie".

Kartenlegen: Spirituelle Dienstleistung oder Humbug?

Mittels der Karten können unter anderem Personen beschrieben werden, welche in das Leben eintreten. Mit den Karten können aber auch verschiedene Details und Situationen der Zukunft vorhergesagt werden. Allerdings beruht das Kartenlegen nicht auf faktischem Wissen. Vielmehr handelt es sich um Annahmen, deren Bedeutung jeder auf seine eigene Weise interpretiert. Um möglichst genaue und vor allem gezielte Erkenntnisse durch das Kartenlegen zu erlangen, ist es wichtig dass die kartenlegende und die ratsuchende Person optimal zusammenarbeiten. Die Wissenschaft verneint jedoch die Option der Wahrsagung durch das Kartenlegen. Nicht selten werden hellsehende Personen als Scharlatane entlarvt. Ein deutlicher Hinweis dafür sind die hohen Kosten, welche eine hellsehende Person für ihre Dienste verlangt. Doch es gibt auch verschiedene Kartenleger-Portale mit Gratisgespräch.

Die Geschichte des Kartenlegens

Wirft man einen Blick auf die Abstammung, ist das Kartenlegen wohl auf das chinesische Brauchtum zurückzuführen. Verschiedene Aufzeichnungen lassen sich bereits auf das 7. Jahrhundert zurückführen. Zur damaligen Zeit wurden kleine Holzplatten verwendet, welche mit den verschiedensten Symbolen bedruckt waren. Im Laufe der Zeit haben sich die frühen Anfänge des Kartenlegens dann nach Europa ausgebreitet. Den Aufzeichnungen zufolge, wurde das Kartenlegen ab dem 15. Jahrhundert in Europa praktiziert. Doch bis heute ist es nicht möglich, den genauen Ursprung, beziehungsweise die Herkunft zu klären. Das Kartenlegen wird häufig auf Jahrmärkten angeboten, wo es bis heute noch seinen Anklang findet. Perfektioniert wurde das Kartenlegen dann im 18. Jahrhundert in Frankreich und gilt bis heute als essentieller Bestandteil von Vorhersagungen.

Das Kartenleger als Ratgeber

Die zum größten Teil selbst ernannten Wahrsager, welche diese Dienstleistung professionell anbieten, definieren das Handwerk selbst als Ratgeber. Der Hilfesuchende bekommt damit eine Hilfestellung, welche dazu dient, selbst eine Erkenntnis zu erlangen, beziehungsweise einen Wegweiser für das eigene Leben zu definieren. Dazu erkennt der Kartenleger potentielle Ereignisse, welche sich in der Zukunft des Hilfesuchenden abspielen werden und erstellt dazu eine Prognose, welche er kommuniziert. Das bedeutet, dass die auf den Karten befindlichen Symbole interpretiert werden. Dazu erörtert die hellsehende Person, in welcher Beziehung diese Symbole zueinander stehen. Sinn und Zweck ist es, ein Muster zu erkennen und zu erläutern, welches in der Vergangenheit bereits mehrfach der Wahrheit entsprochen hat.

Das Kartenlegen im Internet

Das Kartenlegen wird als Kunst deklariert, welche zwar erlernbar ist, jedoch ein großes Maß an Feingefühl voraussetzt. Wer sich die Karten legen lassen möchte, hat inzwischen modernere Möglichkeiten, als auf die nächste Kirmes zu warten. Mittlerweile wird die Dienstleistung häufig am Telefon angeboten. Aber auch im Internet kann man sich die Zukunft vorhersagen lassen. Dabei sollte man natürlich darauf achten, dass ein seröses Angebot in Anspruch genommen wird. Schließlich gibt es auch zahlreiche schwarze Schafe auf dem Markt. Wer sich die Karten online legen lassen will, sollte sich unbedingt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) auf der jeweiligen Webseite durchlesen. Vor allem, wenn es um die Kosten geht, sollte die Webseite des Anbieters genau inspiziert werden. Sofern keine versteckten Kosten in den AGB verankert sind, lässt sich der Service bedenkenlos in Anspruch nehmen.

Kartenlegen als Unterstützung

Wer neugierig ist und seine Zukunft vorhersagen lassen möchte, kann sich auf die Suche nach einem Wahrsager am Telefon oder in Internet machen. Wichtig ist, dass dieser seriös ist. Dennoch sollte der Hilfesuchende sich grundsätzlich vor Augen halten, dass es sich beim Kartenlagen lediglich um eine Unterstützung im Leben handelt und kein Garant für eine exakt so ablaufende Zukunft ist.