ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:47 Uhr

Mode
Die Jeanshose: Mehr als ein modischer Hingucker

FOTO: unsplash.com / Bruno Nascimento
Im Jahr 1847 schaffte es ein in Franken geborene Händler, Geschichte zu schreiben. Nachdem er aus Franken ausgewandert war, entwarf er in San Francisco robuste Arbeitshosen.

Durch den Einsatz von Baumwollstoffen, die fest verwebt wurden, entstand Kleidung, die kaum ein Arbeiter mehr missen wollte. Mit den Jahren verbreiteten sich die Hosen auf dem Markt. Zusehens wurde aus der robusten Arbeitsbekleidung auch ein modisches Highlight. Bis heute ist kaum ein Outfit frei von diesem einzigartigen, blauen Material.

Noch immer greifen viele Kunden zu einer unpassenden Jeans für Männer. Nicht jedes Schnittmodell eignet sich für Ihre Figur, Ihre Bedürfnisse und die Art, wie Sie die Jeans tragen. Doch worauf sollten Sie achten, wenn Sie sich eine neue Jeans kaufen möchten?

Der Schnitt ist nicht zu unterschätzen

Ob Herren- oder Damenjeans, auf den Schnitt kommt es an. Dieser verleiht den Jeanshosen eine besondere Ausdruckskraft. Beim Tragen werden Ihre Beine nach dem Schnitt der Hose geformt. So können die Damen ihre Kurven gekonnt in Szene setzen und die Herren einen bequemen, lässigen Auftritt hinlegen. Einen Überblick über die verschiedensten Schnittmuster zu erhalten, ist nicht einfach.

Für die Damen: Weiter Auslauf oder enges Anliegen

Der Bootcut eignet sich besonders für Damen. Hierbei wird der Bund eng geschnitten. Die Jeans liegt dicht an den Oberschenkel an und betont deren Form. Ab dem Kniebereich weitet sich der Stoff jedoch massiv, sodass die Knöchel in einem großen Zylinder aus Jeans verschwinden. Da der Ausschnitt am unteren Ende der Hose besonders weit ist, kann hierzu fast jeder Stiefel getragen werden. Ob breiter oder enger Schuh - die Jeans bietet ausreichend Spielraum.
Das komplette Gegenteil der Bootcut Jeans ist die Slim Fit oder Super Slim Fit Jeans. Diese Hosenmodelle liegen sehr schmal am Bein an. Von der Taille bis hin zum Knöchel verläuft die Hose press am Bein um Ihre Figur in Szene zu setzen. Der Schnitt ist meist sehr gerade, kann aber auch im Bereich des Po’s betonend sein.

Für die Herren: legerer Stil oder betontes Bein

Ebenso gibt es ähnliche Schnittmuster für die Herren. Eine Slim Fit wird hierbei meist als Röhrenjeans bezeichnet. Diese verläuft körperbetont und eng geschnitten am Bein entlang. Sie macht sich besonders gut zu einem vornehmen Anzugsschuh.
Wenn Sie die Jeans jedoch eher etwas gemütlich tragen möchten, sollten Sie sich für eine Regular oder Loose Fit entscheiden. Diese Modelle sind am Bein sehr locker und erlauben damit eine große Bewegungsfreiheit.