ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:00 Uhr

Aus Baumwolle
Unterzieh-Handschuhe helfen gegen schwitzige Hände

Unter flüssigkeitsdichten Chemikalienhandschuhen sammelt sich oft Schweiß an. Experten raten daher zu Unterzieh-Handschuhen aus Baumwolle. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Unter flüssigkeitsdichten Chemikalienhandschuhen sammelt sich oft Schweiß an. Experten raten daher zu Unterzieh-Handschuhen aus Baumwolle. Foto: Karl-Josef Hildenbrand FOTO: Karl-Josef Hildenbrand
Wiesbaden. An heißen Sommertagen ist es eine Qual - und dennoch ist es in vielen Berufen Pflicht: Das Tragen von Arbeitsschutzhandschuhen. dpa

„Gerade bei erhöhten Temperaturen und langen Arbeitseinsätzen können Arbeitnehmer dadurch schwitzige Hände bekommen“, sagt Axel Mayer von der Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro, Medienerzeugnisse (BG ETEM). „Der Schweiß und die Wärme führen bei längeren Arbeitszeiten zum Aufweichen der Haut. Dadurch können leichter Schadstoffe und Krankheitserreger in die Haut eindringen“, beschreibt er das Problem.

„Die massive Schweißbildung tritt insbesondere bei flüssigkeitsdichten Chemikalienschutzhandschuhen auf“, erklärt er. Mayer gibt deshalb den Tipp: „Am besten ziehen Arbeiter Handschuhe mit einem innen liegenden Strickgewebe an oder verwenden Unterzieh-Handschuhe aus Baumwolle.“ Denn diese saugen den Schweiß auf und regulieren das Klima im Handschuh. Zudem kann man den durchgeschwitzten Unterziehhandschuh bei Bedarf einfach wechseln und durch ein neues, trockenes Paar ersetzen.

„Von der Benutzung spezieller Hautschutzmittel, die die Hauterweichung durch das Schwitzen in Handschuhen verringern sollen, wird nach heutigem Kenntnisstand abgeraten“, sagt Mayer. Bisher liegen keine überzeugenden Nachweise vor, dass dies die Schweißbildung reduziert.