ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Ratgeber

Bei Heimarbeit Angebote mit Vorkasse gleich aussortieren Jobsuchende sollten von Nebenjobs in Heimarbeit die Finger lassen, bei denen sie in Vorleistung gehen müssen. Darauf weist Julia Rehberg hin, Juristin bei der Verbraucherzentrale Hamburg. dpa/cm

Dahinter stecke in der Regel immer ein unseriöser Anbieter. Anstatt dass Nutzer etwas verdienen, zahlen sie am Ende bei diesen Nebenjobs noch drauf. Das kann zum Beispiel sein, wenn Jobsuchende erst einmal Informationsmaterial kaufen müssen, um den Job zu bekommen.

Hingucker im Lebenslauf bringt oft mehr als Studium in Rekordzeit

Um bei der Jobsuche gute Karten zu haben, hilft Hochschulabsolventen unter Umständen ein Hingucker im Lebenslauf. Das kann zum Beispiel eine längere Reise sein, kombiniert mit einem Praktikum, sagt Prof. Jan Wieseke von der Universität Bochum. Dadurch heben sich Studenten aus der Masse der Bewerber ab. Wer deswegen das Studium in der Regelstudienzeit nicht schafft, sollte sich nicht verrückt machen. Personalern sei es häufig völlig egal, ob jemand mit 26 oder 27 Jahren fertig wird, so Wieseke in der Zeitschrift "Unicum" .

Neuem Mitarbeiter Mentor zur Seite stellen

Kommt ein neuer Mitarbeiter ins Team, stellt der Vorgesetzte am besten einen Mentor für ihn ab. Das kann ein Kollege sein oder jemand aus dem mittleren Management. Derjenige begleitet ihn durch die erste Zeit und ist Ansprechpartner bei allen Fragen, sagt Juliane Dreisbach, Psychologin und Coach in Freudenberg bei Köln. Mit einem Mentor ist sichergestellt, dass der Neue möglichst rasch im neuen Job und im Team ankommt.

Betriebsräte müssen für Beschlüsse Stimme persönlich abgeben

Sind Betriebsräte bei einer Betriebsratssitzung nicht persönlich dabei, will mancher seine Stimme im Vorhinein schriftlich abgeben. Voraussetzung für einen Beschluss ist jedoch, dass es zuvor eine mündliche Beratung im Gremium gab, teilt der Deutsche Gewerkschaftsbund mit. Seine Stimme schriftlich abzugeben, ist deshalb keine Möglichkeit.