| 13:01 Uhr

Prokrastination überwinden: Einfach heute machen

FOTO: pixabay
Ratgeber. Viele Menschen kennen diesen Zustand. Man hat viel zu tun, schafft es aber nicht, sich zu motivieren mit all den Aufgaben anzufangen. Im Anblick von einem großen Spektrum verschiedenster Aufgaben fällt das Anfangen besonders schwer. Man verlegt die Aufgaben auf den nächsten Tag.

Auffällig sind Prokrastinationserscheinungen bei ungeliebten Aufgaben wie Ämtergänge, Anrufe, Ausfüllen von Anträgen, Formularen und Kündigungen. Im allgemeinen Sprachgebraucht spricht man von Menschen, die unliebsame Aufgaben aufschieben. Ohne einen ersichtlichen Grund schaffen Menschen es nicht, die Motivation zu finden, ihre Aufgaben zu erledigen. Es hat zur Folge, dass sich immer mehr Aufgaben häufen, dir nicht erledigt werden. Dadurch steigt Überforderung, der Stresspegel, der Mensch fühlt sich unwohl und kann durch die Dauerbelastung auch psychische Probleme bekommen.

Rund 60% der Deutschen geben an, gelegentlich an Prokrastination zu leiden . Der Zustand kann unter anderem auch ein Symptom von Überforderung, einer dauerhaften Stressbelastung, psychischen Auffälligkeiten und persönlichen Problemen sein. Im gewissen Maße schiebt jeder Mensch etwas auf, es ist nicht weiter bedenklich, sofern eine selbstständige Lösung gefunden werden kann. Erst wenn das Problem anfängt, das Leben zu bestimmen, wird es zu einem ernstzunehmenden Problem, welches nicht ignoriert werden darf. Die Prokrastination hat die Fähigkeit, sich exponentiell zu entwickeln, kann aber in den meisten Fällen ohne therapeutische Hilfe bewältigt werden. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, wie der Umgang mit der berühmten "Aufschieberitis" im Alltag einfacher wird.

Struktur schaffen und sortieren

Vor allem wenn die Aufgaben unüberschaubar werden, ist es besonders schwer sich zu motivieren, diese anzugehen. Daher macht es Sinn, die Aufgaben thematisch zu unterteilen, zu sortieren, gegebenenfalls eine Liste zu erstellen, die unter anderem eine Deadline beinhaltet. Auch der geschätzte Zeitaufwand sollte notiert werden. Als Nächstes kann man eine Timeline erstellen, in der mit bunten Punkten die Deadlines der Aufgaben markiert werden. Es lässt sich gut mit Checklisten arbeiten: Dadurch werden die Aufgaben überschaubar erscheinen nichts mehr in so einem erschreckenden Umfang.

Verschiedenste Hilfsmittel und Tricks können Abhilfe schaffen. Beispielweise kann man bunte Klebezettel nutzen, um die Aufgaben nach Wichtigkeit zu sortieren. Viele Menschen, die vor allem im Bereich der Papiere viele und unüberschaubare Aufgaben haben, lassen sich individuelle Stempel anfertigen . Damit können alle Papiere einheitlich gekennzeichnet werden. Beispielweise kann man für jeden Ordner oder Papierstapel ein Deckblatt anfertigen. Es eignen sich z.b. Stempel mit dem Datum des Eingangs, der Deadline, des Teilbereichs, sowie der Priorität. Ebenso können Stempel für "erledigt" und "ausstehend" angefertigt werden.

Ein anderes Hilfsmittel sind Büro-Organizer. Die Aufgaben, die als erstes erledigt werden sollen, werden in das oberste Fach gelegt. Die anderen Aufgaben können jeweils wochen- bzw. monatsweise in unteren Fächern einsortiert werden.

Auditive Medien nutzen

Die meisten Menschen können am besten mit visuellen Medien umgehen, sprich, es werden Listen genutzt, Timelines angefertigt, es wird mit Farben gearbeitet und dennoch fruchtet es manchmal nicht. Dabei könnte es sich um einen Menschen handeln, der mit auditiven Medien besser zurecht kommt. Dafür kann man Sprachnotizen verfassen und diese anschließend auf dem Handy oder auf dem Rechner abzuspeichern.

Wichtig ist es dabei, maximal drei Aufgaben in eine Sprachnotiz einzubinden, besser erstellt man für jede Aufgabe eine eigene Sprachnotiz. Dafür gibt es bereits verschiedene Apps für alle Betriebssysteme, die auch zum großen Teil kostenlos sind. Man kann es sich angewöhnen, jeden Abend vor dem Schlafengehen die Notizen für den nächsten Tag aufzunehmen und diese nochmal abzuhören.

Tipps für die persönliche Bewältigung

Gleichgesinnte finden: Man muss es nicht alleine schaffen. Wenn man sich zum Sortieren, Schreiben oder Aufräumen verabredet, wird man es sehr wahrscheinlich auch erledigen.Kleine Aufgaben erstellen, die schnell bewältigt sind.Unangenehme Aufgaben abwechselnd zu angenehmen erledigen.Gute Musik hören und Hochleistungsmomente nutzen.Sofort anfangen. Auch nicht in fünf Minuten. Jetzt.Kleine Belohnungen für kleine Erfolge, große Belohnungen für große Erfolge.Eine Checkliste zum Abhaken.