Spätestens am jeweils letzten Tag, bevor die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausläuft, sollten Arbeitnehmer deshalb den Arzt aufsuchen. Was viele nicht wissen: Eine rückwirkende Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit ist nicht möglich. Wer über einen längeren Zeitraum krank ist, bekommt in der Regel bis zu sechs Wochen Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber. Danach springt die Krankenkasse mit Krankengeld ein. Mitarbeiter können dann mit rund 70 Prozent ihres Bruttoentgelts rechnen.