| 02:47 Uhr

Für den ersten Tag dezente Kleidung wählen

Frankfurt/Main. In vielen Firmen gibt es keinen festgeschriebenen Dresscode. Und doch ist nicht alles erwünscht. dpa/cm

Gerade neue Auszubildende hinterlassen mit der falschen Garderobe schnell einen falschen Eindruck. "Ich bin ein Eindringling in einem fremden Revier", erklärt Modeberater Andreas Rose aus Frankfurt. Es sei daher besser, sich erst mal schlicht und zurückhaltend zu kleiden - als Zeichen, sich integrieren zu wollen. Rose rät zum Beispiel zu den Farben Grau, Blau und Braun. Aber nicht zu Schwarz. "Schwarz ist für mich ein Zeichen von Macht und Dominanz", erklärt der Modeberater. Für Auszubildende passe das natürlich nicht. Einen Eindruck vom grundsätzlichen Stil des Kollegenkreises bekomme der neue Auszubildende schon im Vorstellungsgespräch, erläutert Rose. Auch ein Blick auf die Homepage des Unternehmens und in Bildergalerien kann helfen.