| 02:47 Uhr

Betriebserkundung hilft bei der Berufsorientierung

Nürnberg. Wie arbeitet man eigentlich in einer Spedition oder einem Krankenhaus? Viele Schüler können sich das oft nur schwer vorstellen. Warum nicht mit der ganzen Klasse eine Betriebserkundung machen? Dazu rät die Bundesagentur für Arbeit in ihrem Berufswahlmagazin (Ausgabe 1/2017). dpa/cm

Dazu sind fünf Schritte notwendig:

Schritt 1: Der passende Betrieb

Über die Arbeitsagentur herausfinden, welcher Betrieb in der Nähe Ausbildungsplätze anbietet. Dort anfragen, ob eine Betriebserkundung möglich ist.

Schritt 2: Das Anschreiben

In einer E-Mail etwa an die Personalabteilung begründen, warum man sich für diesen Betrieb interessiert. Das Schreiben checkt am besten die Lehrkraft. Ganz wichtig: angeben, über welchen Ansprechpartner die Klasse zu erreichen ist.

Schritt 3: Die Vorbereitung

Vor dem Besuchstermin über den Onlineauftritt des Betriebs abklären, welche Ausbildungen es dort gibt und sich über diese informieren. Wichtig ist außerdem, Informationen zur Firma zu sammeln.

Schritt 4: Die Nachbereitung Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, nach dem Termin eine Grußkarte oder ein Dankesschreiben schicken. Und in der Klasse ein Feedbackgespräch führen: Welche neuen Dinge haben die Schüler gelernt?