| 02:48 Uhr

Beschäftigte im Homeoffice brauchen Ausgleich

Düsseldorf. Wer von zu Hause aus arbeitet, sollte nach Feierabend vor die Tür gehen – beispielsweise zum Joggen oder Einkaufen oder einfach nur zum Spazerengehen. Der Tapetenwechsel kann dabei helfen, nach der Arbeit leichter abzuschalten. dpa/cm

Gerade das fällt vielen Beschäftigten im Homeoffice besonders schwer, wie eine Studie der Hans Böckler Stiftung zeigt. Das Problem: "Bei dieser Arbeitsweise verschwimmen häufig die Grenzen zwischen Beruf und Privatem", erklärt Yvonne Lott, die Leiterin der Untersuchung. Leiden Beschäftigte dauerhaft unter diesem Abgrenzungsproblem, kann das zu gesundheitlichen Belastungen führen.