ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Bei Mobbing im Kollegenkreis Betroffenen helfen

Juliane Dreisbach ist Psychologin und Coach aus Freudenberg bei Köln.
Juliane Dreisbach ist Psychologin und Coach aus Freudenberg bei Köln. FOTO: Axel Ollenschläger/dpa
Freudenberg. Es ist eine schwierige Situation: Im Kollegenkreis wird einer von den anderen gemobbt. Statt direkt die mobbenden Kollegen zur Rede zu stellen, können Mitarbeiter erst mal unauffällig helfen, sagt die Psychologin Juliane Dreisbach. dpa/cm

Zunächst sollten sie nämlich für den betroffenen Kollegen da sein und auf ihn zugehen.

Eine ruhige Minute, etwa im Pausenraum, bietet dafür die passende Gelegenheit. Dabei sollten sie den ersten Schritt machen und erklären, wie sie die Situation wahrnehmen. Dann fragen sie etwa: "Wie geht es dir damit?" Dann fühlt sich der Kollege nicht mehr allein mit seinem Problem. "Das bedeutet eine erste Hoffnung für den Betroffenen", erklärt Dreisbach.

In folgenden Gesprächen sollte es nicht immer um das Mobbing gehen. In der Realität ist das ein schmaler Grat. Es gilt, das Problem ernst zu nehmen, ohne es noch weiter aufzubauschen. Und im richtigen Moment das Thema zu wechseln, um über etwas Alltägliches zu reden. "Das ist eine Kunst", sagt Dreisbach. Bei allen Gesprächen gilt: Der Kollege vertraut einem. Danach zum nächsten Kollegen gehen und tratschen, geht in so einer Situation deshalb gar nicht.