| 02:46 Uhr

Ausbildung zum Beruf des Müllers geändert

Bonn. Wer Müller werden will, hat jetzt mehr Möglichkeiten: Der Ausbildungsberuf bekommt nicht nur einen neuen Namen, sondern auch mehr Inhalte. Künftig lautet die offizielle Bezeichnung "Verfahrenstechnologe/in Mühlen- und Getreidewirtschaft", teilt das Bundesinstitut für Berufsbildung (Bibb) mit. dpa/cm

Die bisherigen Inhalte hat das Bibb im Auftrag der Bundesregierung erweitert - nun ist auch eine Spezialisierung in den Fachrichtungen Müllerei und Agrarlager möglich. In der dreijährigen dualen Ausbildung geht es unter anderem um die Prozesskette - von der Annahme bis zur Lagerung und Weiterverarbeitung etwa von Getreide oder Futtermitteln. Zusätzlich wurde der schulische Rahmenlehrplan der Kultusministerkonferenz (KMK) erneuert. Die modernisierte Ausbildungsordnung gilt ab dem 1. August 2017.