| 02:50 Uhr

Arbeitslos melden nach Schulabschluss ist nicht unbedingt nötig

Nürnberg. Wer mit der Schule fertig ist und noch Pufferzeit vor Ausbildung oder Studium hat, muss sich nicht arbeitslos melden. Vier Monate lang bleibt der Anspruch auf Kindergeld auch so bestehen, wie ein Sprecher der Bundesagentur für Arbeit erklärt. dpa/cm

Das gilt auch, wenn ein Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilliges Soziales Jahr geplant sind. Wenn absehbar ist, dass die Überbrückungszeit länger als vier Monate dauert oder ein Studienplatz abgesagt wurde, kann sich ein Schulabgänger arbeitslos melden. Dann kann er die Vermittlung der Arbeitsagentur nutzen und Nachteile beim Kindergeld vermeiden. Auch wer Unterstützung beantragen will, muss sich arbeitslos melden.