| 02:46 Uhr

Abwesenheitsnotiz kann Fundgrube für Kriminelle sein

Köln. Automatische Abwesenheitsnotizen im E-Mail-Konto sind praktisch – aber eventuell gefährlich. Denn Spam-Versender und andere Betrüger können daraus zahlreiche Rückschlüsse ziehen, warnt der Verband der Internetwirtschaft (eco) in seinem Blog Botfrei. dpa/cm

de. So verrät die Notiz nicht nur, dass eine Mail-Adresse tatsächlich existiert, oft finden sich darin auch Namen und andere Daten der Urlaubsvertretung. Und in kleinen Firmen wissen Kriminelle dank der automatischen Nachricht eventuell sogar, dass ein Büro unbesetzt ist - ideal für Einbrüche.

Das bedeutet den Angaben nach zwar nicht, dass Berufstätige vor dem Urlaub keine Abwesenheitsnotiz einrichten dürfen. Allerdings sollten sie genau überlegen, welche Informationen darin vielleicht verzichtbar sind. Viele Mail-Programme lassen sich auch so einstellen, dass sie unterschiedliche Nachrichten an externe und interne Mail-Absender schicken. So bekommen die Kollegen mehr Informationen als Unbekannte. Und oft gibt es auch die Möglichkeit, nur bekannten Absendern automatisch zu antworten.