| 17:31 Uhr

Könnten wir ohne sie?
Wie hoch ist die wirtschaftliche Bedeutung von Kunststoffen?

In den vergangenen Jahrzehnten durchlief Kunststoff eine rasante Entwicklung. Das Material wurde zum ersten Mal in den 1930er Jahren in größeren Mengen hergestellt. Bereits im Jahr 1949 wurde erstmals die Millionengrenze an produzierten Tonnen weltweit übertroffen.

Das durchschnittliche Wachstum stieg stetig. Die Produktionszahl hat mittlerweile die jährliche Grenze von über 240 Millionen Tonnen überschritten. Allerdings führte die Wirtschaftskrise zu einem Abfall der Produktionszahlen.

Kunststoff ist aus der heutigen Industrie nicht wegzudenken

Nichtsdestotrotz ist die wirtschaftliche Bedeutung von Kunststoff immens. Die Vorstellung, dass die aktuell hergestellte jährliche Plastikmenge sechsmal um den Erdball gewickelt werden könnte, dient der Veranschaulichung. Die Gründe für die Wichtigkeit des Materials liegen auf der Hand: der Stoff ist nahezu überall einsetzbar. Kunststoffmaterialien begünstigen eine Entwicklung anderer künstlicher Werkstoffe. Diese Möglichkeit ermöglicht neue Technologien. Die Medizintechnik wurde durch Kunststoff bereichert. Die Auto- und Elektroindustrie profitiert von vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Materials. Zudem dient Kunststoff vermehrt als Ersatz für Baumwolle, Glas, Metall oder andere Werkstoffe.

Vor- und Nachteile des Werkstoffs

Aufgrund der flexiblen Einsatzmöglichkeiten wird Kunststoff verschiedenen Anforderungen und Ansprüchen gerecht. Der niedrige Herstellungspreis sowie Recyclingoptionen sind deutliche Vorteile des Materials. Im Gegenzug betrachten es Experten als schwierig, Kunststoffabfall zu entsorgen. Da der Werkstoff größtenteils aus dem fossilen Rohstoff Erdöl gewonnen wird, sind entsprechende Ressourcen limitiert. Zusätzlich sind in dem Material zum Teil Zusatzstoffe enthalten, die eine Gefahr für die Umwelt darstellen.

Kunststoff als Faktor für Nachhaltigkeit

Dennoch halten viele Unternehmen und Wirtschaftszweige an Kunststoff fest. Schließlich ist Kunststoff ein Material, das preiswert ist und bestimmte Anforderungen wesentlich besser als andere Werkstoffe erfüllt. Kunststoffe begünstigen zum Teil eine nachhaltige Entwicklung. Das Material ist in der Lage, das Gewicht von Fahrzeugen zu reduzieren oder eine bessere Wärmedämmung von Gebäuden zu ermöglichen. Diese Vorteile bleiben nur den wenigsten Materialien vorbehalten. Kunststoff ist ein Material mit einem deutlichen Für und Wider. Deshalb sollten Mitarbeiter jedes Wirtschaftszweigs im Zweifelsfall die Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen. Einerseits leistet PVC einen großen Beitrag zu stetig steigende Müllgebühren. Auf der anderen Seite ist Kunststoff in zahlreichen Branchen und Lebenssituationen eine Bereicherung, die niemand missen möchte.