| 11:07 Uhr

So bleiben die eigenen vier Wände auch im Sommer kühl

Angenehm warme Frühlingstage sind in Sicht. Dann dauert es nicht mehr lange, bis sich der Sommer von seiner Sonnenseite präsentiert. Versprechen erholsame Stunden im Schwimmbad zur Sommerzeit Entspannung pur, ist eine überhitzte Wohnung an den wärmsten Tagen des Jahres alles andere als angenehm.

Doch wie bleibt das eigene Zuhause auch bei Temperaturen jenseits der 35-Grad-Marke ein Rückzugsort zum Wohlfühlen?

Klimaanlagen sind effektiv, aber nicht überall vorhanden

Eine Klimaanlage ist in vielen Häusern und Wohnungen purer Luxus. Diese Geräte sind längst nicht die einzige Methode, um auch an warmen Sommertagen einen kühlen Kopf zu bewahren . Als besonders sinnvoll erweist sich ein äußerer Sonnenschutz, der bis zu 75 Prozent der Sonneneinstrahlung minimiert. Ist dieser Sonnenschutz nicht vorhanden, wirken Fenster wie ein Treibhaus.

Die eigenen vier Wände von außen schützen

Ein effektiver außen angebrachter Sonnenschutz sind Fensterläden, Markisen oder Jalousien. Somit kann schon mit recht einfachen Mitteln das eigene Zuhause vor warmen Temperaturen geschützt werden. Die Auswahl in dem Bereich ist groß und man kann individuelle Jalousien online bestellen oder Markisen im Fachhandel in der Nähe erwerben. Das Pendant zu diesen Lösungen ist ein innenliegender Sonnenschutz wie Rollos, Blenden oder Vorhänge. Ein silberner Farbton eignet sich als Schutz vor Sonneneinstrahlung am besten. Denn diese Farbe reflektiert das Licht am effektivsten. Experten bestätigen, dass eine Kombination aus einem innen sowie außen angebrachten Sonnenschutz am effizientesten ist. Eine mögliche Option sind selbstklebende Reflektionsfolien. Der Vorteil dieser Folien besteht darin, dass diese Elemente von innen angeklebt werden und dennoch nicht die Sicht auf den Außenbereich verwehren.

Richtig lüften, aber wie?

Zusätzlich ist die richtige Lüftung bei steigender Hitze unerlässlich. Bei heißer Witterung ist es hilfreich, ausschließlich abends, nachts sowie am frühen Morgen zu lüften. Werden die Fenster tagsüber geöffnet, dringt weitere Hitze ins Zuhause: ein Effekt, den man an schweißtreibenden Tagen gewiss vermeiden möchte. Querlüften mit weit geöffneten Fenstern und Türen hat sich bewährt. Ein Ventilator kühlt die Luft zwar nicht ab, sorgt jedoch für eine angenehm frische Brise. Außerdem kommt Wohlfühlatmosphäre auch dann auf, wenn größere Wärmequellen wie Computer oder Plasmafernseher nur im Bedarfsfall aktiviert werden. Eine Maßnahme sollten erhitzte Gemüter hingegen unbedingt vermeiden. Eine offene Kühlschranktür bekämpft Wärme keinesfalls. Wer die Kühlschranktür öffnet, lässt am Hinterteil des Geräts noch mehr Wärme entstehen. Diese Wirkung ist gewiss nicht gewünscht.