Neben der klassischen Holzhütte werden auch zunehmend Gartenhäuser aus Kunststoff angeboten - dieses Material bietet gerade im Garten zahlreiche Vorteile.

Wenig Wartung und viel Nutzen

Gartenhäuser aus Kunststoff sind bei vielen Käufern im ersten Moment weniger populär als die Häuser aus klassischem Holz. Hierfür gibt es überhaupt keinen Grund. Wer sich einen Moment länger mit der Thematik auseinandersetzt, der wird schnell feststellen: Ein Gartenhaus aus hochwertigem Kunststoff bietet alle Vorteile, welche Gartenhäuser aus anderen Materialien mitbringen. Zudem liegt bezüglich eines speziellen Punktes das Material Kunststoff ganz klar vorne: Es ist wesentlich wartungsärmer als andere Varianten.

Wird das Holz nicht regelmäßig abgeschliffen und neu gestrichen, so verliert es auf Dauer an Attraktivität. Kunststoff kann hingegen mit ein wenig Wasser und einem Schwamm oder einem Tuch innerhalb kürzester Zeit wieder in den Neuzustand versetzt werden. Zudem ist Kunststoff unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Daher kann die Witterung der Oberfläche nichts anhaben.

Einfacher Aufbau auch für Ungeduldige

Wer sich ein neues Gartenhaus anschafft, der möchte dieses am besten sofort einsetzen können. Mit einem Kunststoff Gartenhaus ist das möglich. In der Regel sind diese Häuser so gebaut, dass sie sich mithilfe der Anleitung sehr simpel zusammenstecken lassen. Anders als bei Holz und Co. müssen hier nicht erst noch mühsam Hammer und Schrauben ausgepackt werden. Stattdessen werden die Gartenhäuser aus Kunststoff so konzipiert, dass sie sich gänzlich ohne Werkzeug oder nur mit einer Hand voll Werkzeuge aufbauen lassen.

Geringes Gewicht erleichtert Transport

Soll ein Gartenhaus von A nach B transportiert werden, so ist das bei einem Modell aus Holz meist nicht ohne Weiteres möglich. Bei einem Gartenhaus aus Kunststoff genügt es hingegen, wenn einzelne Komponenten auseinandergenommen werden und bei Bedarf auch ohne zusätzliche Hilfsmittel und mit reiner Muskelkraft durch den Garten getragen werden. Auch das erneute Zusammenbauen der Wände und des Daches klappt leichter. Wenn das Gartenhaus regelmäßig innerhalb des Grundstücks bewegt wird, ist das ein großer Vorteil.

Tiere mögen Gartenhäuser aus Kunststoff nicht - zum Glück!

Weniger beliebt sind die Modelle aus Kunststoff bei Insekten und speziellen Schädlingen, wie zum Beispiel dem Schimmelpilz. In der Praxis bedeutet das, dass ein solches Gartenhaus gar nicht oder nur sehr selten von Schimmel sowie Moosen befreit werden muss. Die Lebewesen finden hier keinen geeigneten Untergrund zum Leben. Gleiches gilt für verschiedene Insekten, welche sich wesentlich leichter den Weg ins Innere bahnen können, wenn es sich um klassische Häuser aus Holz handelt. Hier gibt es deutlich mehr Ritzen und Schlupflöcher.

Fazit: Weniger Aufwand dank der richtigen Materialwahl

Wenn Gartenbesitzer einen hohen Wert darauf legen, dass das Gartenhaus nicht häufig gepflegt werden muss, dann ist ein hochwertiges Gartenhaus aus Kunststoff eine gute Wahl. Es eignet sich außerdem speziell für diejenigen, welche das Gartenhaus hin und wieder bewegen bzw. auf- oder abbauen möchten. Aufgrund des geringen Gewichts und der unkomplizierten Bauweise sparen sich Besitzer hier jede Menge Zeit und Mühe.