ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:12 Uhr

Einrichtung
Die optimale Umgebung für erholsamen Schlaf

FOTO: pixabay.com / Pexels
Sie können Ihren Körper nicht in eine entspannte Lage bringen, wenn die Matratze oder der Lattenrost falsch gewählt wurde. Hier wird die Liegeposition berücksichtigt, die für Sie am angenehmsten ist.

Seitenschläfer brauchen eingearbeitete Zonen, die die schwereren Körperpartien tief genug einsinken und dabei doch nicht ungestützt lassen.

Die Wirbelsäule vom Hals bis zum Gesäß muss lockerlassen können, damit die dazwischen gelagerten Bandscheiben die Arbeit des Tages nicht mehr spüren. Ganz besonders Allergiker brauchen bei der Matratze und zusätzlich dem Bettzeug zuverlässige Ware, die Milben, Hausstaub oder Pollen widersteht. Oft werden in diesem Zusammenhang von Experten besonders Latexmatratzen empfohlen.

Jeder Mensch verliert im Schlaf bis zu zwei Liter an Körperflüssigkeit. Diese muss von der Bettausstattung gut absorbiert und in regelmäßigen Abständen ausgewaschen werden können. Für die Matratze also unbedingt auf abnehmbare und waschbare Bezüge (nicht nur Laken) achten.

Sorgen Sie für ein gutes Raumklima

Selbst in der kalten Jahreszeit sorgt ein letztes Stoßlüften vor dem Zubettgehen für frischen und unverbrauchten Sauerstoff im Zimmer. Bei der Temperatur ist es für das Schlafzimmer generell angeraten, etwas niedriger als im Wohnungsdurchschnitt zu bleiben. Bei etwa 18 °C mit guter Bettausstattung schläft es sich sehr angenehm. Gegen zu hohe Temperaturen in der heißen Jahreszeit hilft das Herablassen von Jalousien bereits am Tag. Bleiben dann noch die Fenster geschlossen, sollte die stärkste Hitze gebannt sein. Ein mechanischer oder elektrischer Luftbefeuchter ist zudem im ganzen Jahr eine Unterstützung bei trockener Heizungsluft oder Sommertrockenheit.

Unter dem Thema Raumklima sind auch alle Allergien auslösende Faktoren zu verstehen. Sind diese im Zimmer erkannt und nachfolgend gebannt, steht der erholsamen Nachtruhe nichts mehr im Weg.

Prüfen Sie die Möglichkeit, Möbel umzustellen

Die Art wie die Möbel angeordnet und ausgerichtet sind kann sich auch auf die Schlafqualität auswirken. Auf wohn-welt.org wurde erst kürzlich über Feng Shui berichtet und die Wichtigkeit der richtigen Ausrichtung der Möbel hervorgehoben.

Auch dies ist als eine weitere Handhabe für erholsamen Schlag zu sehen. Wenn selbst in der Nacht im Raum Lärm und Unruhe herrscht, kann die Quelle des Lärms evtl. durch Möbelumstellung minimiert werden. Ist vor der Wandseite mit dem Bett eine stark befahrene Straße, in der Nähe ein Bus- oder Zugbahnhof, ein Gewerbegebiet o. ä.?

Hier bringt bereits das Umstellen des Bettes auf die gegenüberliegende Seite im Zimmer spürbare Erleichterung. Ist das Zimmer groß genug, kann ein in der Mitte des Raumes aufgestellter Schrank als Filter dienen.

Schlafen Sie allein oder zu zweit im Zimmer?

Aus beruflichen Gründen sind z. T. stark schwankende Schlafenszeiten einzuhalten. Sind Sie allein, ist dies kein Problem. Eine weitere Person im Raum wird hierdurch jedoch sehr beeinträchtigt.

Ist der Bettnachbar laut oder sehr unruhig im Schlaf, ist auch dies für die andere Person sehr störend. Schön und hilfreich ist auch hier wiederum, wenn ein Extrazimmer mit einer zweiten Schlafgelegenheit zur Verfügung steht. Alle Beteiligten kommen zu ihrem Recht und jeder findet auf seine spezielle Weise den für ihn nötigen Schlaf.

Wenn Sie jede Nach zu einer gewissen Uhrzeit aufwachen könnte das auch unserer Vorfahren geschuldet sein. Auf sueddeutsche.de wird berichtet, dass es Jahrhunderte lang völlig normal war Nachts wach zu sein. Erst seit der Erfindung der Glühbirne hat sich das geändert da die Menschen dadurch erst deutlich später zu Bett gingen.