Milchglasfolien sind dünnen Klebefolien, die Sie problemlos auf jede glatte Oberfläche aufbringen können. Das Auftragen kann trocken oder mit Hilfe von Wasser geschehen. Den meisten Nutzen bringen sie dann, wenn Sie diese auf Glasflächen geben, um einen ungehinderten Blick unterbinden zu können. Dabei können die Folien nicht nur auf Fensterscheiben in Sanitäreinrichtungen gute Dienste leisten. Auch Glastüren können damit beklebt werden, damit diese sichtbarer sind. Andere Nutzer bringen sie auf die Fensterscheiben bei Parterre-Wohnungen auf, um den Passanten den Blick in die Wohnung zu erschweren. Und auch Haustüren können für neugierige Blicke mit einer Milchglasfolie zu einem Hindernis werden. Und aus Arztpraxen sind solche Folien schon lange nicht mehr wegzudenken.
Die Folien aus Milchglas können individuell aufgebracht werden. Einerseits können Sie die komplette Glasfläche damit bestücken. Auf der anderen Seite ist es jedoch auch möglich, dass Sie lediglich Teile der Glasfläche damit versehen. Und wenn Sie besonders kreativ sind, dann können Sie sich sogar ein Muster einfallen lassen. Zeichnen Sie dieses im Vorfeld einfach auf die Folie aus und scheiden Sie ihr Bild oder Muster aus. Verwenden Sie dafür eine Schere oder einen Cutter, der sehr scharf sein sollte, damit saubere Ränder entstehen. Im Anschluss ziehen Sie die Folie vom Trägerpapier ab und verarbeiten diese wie gewohnt.
Einige Anbieter stellen die Milchglasfolie in unterschiedlichen Größen zur Verfügung. Mitunter können Sie sich die beliebte Sichtschutzfolie auch zuschneiden lassen. Um Ihre Privatsphäre optimal zu schützen, erlaubt sie nur schemenhafte Umrisse und eine milchige Optik. Trotz alledem ist die Lichtdurchlässigkeit immer noch in einem großen Maße gegeben, sodass Sie keine Bedenken haben müssen, dass der Raum durch das Anbringen der Folie zu dunkel werden könnte.

Unser Tipp: Schneiden Sie die Folie passgenau zu. Sie schrumpft nämlich auch nach Jahren nicht zusammen. Zudem wirft sie keine Falten, ist extrem belastbar, kratzfest, kann mit jedem Glasreiniger gereinigt werden und ist obendrein schmutzabweisend. Und wenn Sie dann noch bedenken, dass Ihnen diese dünne Folie im Sommer auch noch kühlere Räume schenkt, weil sie rund 27 Prozent der Gesamtsonnenenergie zurückweist, dann dürfte es eigentlich kaum noch Argumente gegen den Einsatz einer Milchglasfolie geben.