ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:23 Uhr

Einrichtung
Die eigenen vier Wände mit Blumen in Szene setzen: so funktioniert's

Es gab Zeiten, in denen Zimmerpflanzen außer Mode gekommen waren. Das üppige Grün in den eigenen vier Wänden galt als spießig, ja sogar altmodisch. Welch ein Glück, dass diese Zeiten vorbei sind. Heute werden Zimmerpflanzen nicht nur aufgrund ihrer optischen Vorzüge geschätzt. Die Gewächse versprechen ein verbessertes Wohlbefinden und tragen zu einer angenehmen Raumluft bei.

Pflegeleichte Blumen und Pflanzen fürs eigene Zuhause

Man muss nicht unbedingt einen grünen Daumen haben, um das eigene Zuhause durch Zimmerpflanzen und Blumen in eine Wohlfühloase zu verwandeln. Bei Anbietern wie 123blumenversand.de bedarf es nur weniger Mausklicks, um sich Zimmerpflanzen wie Schusterpalmen, Drachenbäume oder einen Ficus zu sichern. Der Vorteil von Pflanzenarten wie diesen ist, dass sich die Gewächse mit wenig Pflege zufrieden geben. So wird das Raum- und Wohlfühlklima mit wenigen Handgriffen spürbar gesteigert.

Pflanzen und ihre Gefäße sollten miteinander harmonieren

In Kombination mit Pflanzgefäßen kommen Blumen und Zimmerpflanzen im eigenen Zuhause besonders gut zur Geltung. Moderne Pflanzgefäße bestechen durch ein farbenfrohes oder extravagantes Design, das natürlich zum Stil im eigenen Zuhause passen sollte. Durch die große Vielfalt an Dekorationsoptionen können die Gewächse nahtlos in Raumkonzepte eingefügt werden. Allerdings sollten Hobby-Einrichter einige funktionelle Aspekte beachten. Beispielsweise dürfen im Innenraum positionierte Pflanzgefäße kein Loch im Boden haben, damit der Fußboden nicht durch überschüssiges Wasser ruiniert wird. Im Gegenzug müssen die Gefäße regelmäßig auf überschüssige Flüssigkeit kontrolliert werden, damit die Pflanzenwurzeln nicht faulen. Die Größe der Blumen und Pflanzen sollte den Abmessungen der Gefäße angepasst sein. Eine große Standfläche ist sinnvoll, damit die Pflanzen nicht umkippen.

Welche Pflanzen passen zu welcher Einrichtung?

Insbesondere große Pflanzen sind hervorragend für eine Wandbegrünung, als Sichtschutz oder Raumteiler geeignet. Zimmerlinden oder Fensterblätter sind nur einige florale Beispiele, die die eigenen vier Wände in einen kleinen Garten verwandeln. Doch neben der Größe der Räume wirkt sich der Einrichtungsstil auf die Wahl der Gewächse aus. Beispielsweise machen Blumen wie die Miltonia, Orchidee oder Rhipsalis in Zimmern mit modernem Landhausstil eine gute Figur. Extravagante Formationen wie der Geldbaum oder mit Moos bewachsene "lebende Steine" kommen in Räumlichkeiten mit minimalistischer Ausstattung gut zur Geltung. Florale Farbtupfer in Wohnzimmern sind die Zimmertanne, Phalaenopsis oder Medinilla.