ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:17 Uhr

Wasseraufbereitung
Die Bedeutung der Abwasserbehandlung

FOTO: pixabay.com / jarmoluk
Die Abwasserbehandlung ist Teil der Wassernutzung, da sie mit den anderen Wassernutzungen verbunden ist.

Ein Großteil des von Haushalten, Industrien und Unternehmen verwendeten Wassers muss aufbereitet werden, bevor es in die Umwelt zurückgeleitet wird.

Die Natur hat eine erstaunliche Fähigkeit, mit kleinen Mengen an Wasserabfällen und Umweltverschmutzung umzugehen. Kläranlagen und verschiedene Systeme zur Wasser-und Abwasseraufbereitung reduzieren die Schadstoffe im Abwasser auf ein Niveau, das die Natur bewältigen kann.

Vielzahl möglicher Verunreinigungen

Abwasser ist gebrauchtes Wasser. Dazu gehören Stoffe wie menschliche Ausscheidungen, Lebensmittelreste, Öle, Seifen und Chemikalien, wie sie im Haushalt aus Waschbecken, Duschen, Badewannen, Toiletten, Waschmaschinen und Geschirrspülern in das Wasser gelangen. Auch Gewerbe und Industrie tragen ihren Teil zum Brauchwasser bei, das gereinigt werden muss.

Zu den Abwässern gehören auch Sturmabflüsse. Obwohl viele Menschen annehmen, dass der Regen, der während eines Sturms die Straße hinunterläuft, ziemlich sauber ist, ist er es nicht. Schadstoffe, die sich von Straßen, Parkplätzen und Dächern abwaschen, können unsere Flüsse und Seen schädigen.

Warum Abwasserbehandlung?

Es geht darum, für unsere Umwelt und unsere eigene Gesundheit zu sorgen. Es gibt viele gute Gründe, warum die Reinhaltung unseres Wassers eine wichtige Priorität ist:

- Fischerei
Sauberes Wasser ist für Pflanzen und Tiere, die im Wasser leben, von entscheidender Bedeutung. Dies ist wichtig für die Fischereiindustrie, Sportfischerei-Enthusiasten und zukünftige Generationen.

- Lebensräume für Wildtiere
Unsere Flüsse und Meeresgewässer sind voller Leben, das von der Küste, den Stränden und Sümpfen abhängt. Sie sind ein wichtiger Lebensraum für Hunderte von Fischarten und andere Wasserlebewesen. Zugvögel nutzen die Gebiete zum Ausruhen und zur Nahrungsaufnahme.

- Erholung und Lebensqualität
Die landschaftlichen und erholsamen Werte unserer Gewässer sind Gründe, warum viele Menschen gerne am Wasser leben. Besucher werden zu Wasseraktivitäten wie Schwimmen, Angeln, Bootfahren und Picknicken angezogen.

- Gesundheitliche Bedenken
Wenn es nicht richtig gereinigt wird, kann Wasser Krankheiten übertragen. Da wir so nah am Wasser leben, arbeiten und spielen, müssen schädliche Bakterien entfernt werden, um Wasser sicher zu machen.

Auswirkungen von Abwasserverunreinigungen

Wenn das Abwasser nicht ordnungsgemäß gereinigt wird, können die Umwelt und die menschliche Gesundheit negativ beeinflusst werden. Zu diesen Auswirkungen können Schäden für die Fisch- und Wildpopulationen, Sauerstoffmangel, Strandsperren und andere Einschränkungen der Nutzung von Freizeitgewässern, Einschränkungen bei der Ernte von Fischen und Muscheln sowie die Kontamination von Trinkwasser gehören. Einige Beispiele für Schadstoffe, die im Abwasser vorkommen, und die potenziell schädlichen Auswirkungen, die diese Stoffe auf die Ökosysteme und die menschliche Gesundheit haben können, sind:

- Zerfallende organische Stoffe und Ablagerungen können den gelösten Sauerstoff in einem See verbrauchen, sodass Fische und andere Wasserlebewesen nicht überleben können.

- Übermäßige Nährstoffe wie Phosphor und Stickstoff (einschließlich Ammoniak) können zu einer Eutrophierung oder Überdüngung von Vorflutern führen, die für Wasserorganismen giftig sein können, übermäßiges Pflanzenwachstum fördern, verfügbaren Sauerstoff reduzieren, Laichgründe schädigen, Lebensräume verändern und zu einem Rückgang bestimmter Arten führen.

- Chlorverbindungen und anorganische Chloramine können für wirbellose Wassertiere, Algen und Fische giftig sein.

- Bakterien, Viren und krankheitserregende Krankheitserreger können die Strände verschmutzen und die Muschelpopulationen verunreinigen, was zu Einschränkungen der menschlichen Erholung, des Trinkwasserverbrauchs und des Muschelkonsums führt.

- Metalle wie Quecksilber, Blei, Kadmium, Chrom und Arsen können akute und chronische toxische Auswirkungen auf Arten haben.

Abwasserbehandlung

Das Hauptziel der Abwasserbehandlung ist es, so viele Schwebstoffe wie möglich zu entfernen, bevor das verbleibende Wasser, das so genannte Abwasser, in die Umwelt zurückgeführt wird. Beim Zerfall von Feststoffen verbraucht es Sauerstoff, der von den im Wasser lebenden Pflanzen und Tieren benötigt wird.

Die Primärbehandlung entfernt etwa 60 Prozent der Feststoffe aus dem Abwasser. Diese Behandlung beinhaltet auch die Belüftung des Abwassers, um wieder Sauerstoff einzubringen. Die Nachbehandlung entfernt mehr als 90 Prozent der suspendierten Feststoffe.