ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:38 Uhr

Sommer-Tipps
Auch ohne Urlaub - So genießen Sie den Sommer richtig

Sie kennen es: An einem Freitag im Sommer kommen mehrere Kollegen freudestrahlend ins Büro und schwärmen Ihnen vom bevorstehenden Urlaub in fernen Ländern vor.

Sie hingegen verbringen die Sommermonate größtenteils auf der Arbeit und übernehmen auch noch die zusätzlich anfallenden Aufgaben. „Im nächsten Jahr gleicht sich ja alles wieder aus“ hören Sie in solchen Momenten dann des Öfteren. Doch was ist mit diesem Sommer, der Ihnen bereits in Gedanken durch die Finger rinnt? Wir verraten Ihnen, wie Sie diesen Sommer auch ganz ohne Urlaub und Verreisen so richtig genießen.

Abkühlung im Swimmingpool

Juli, Juli, August und September haben die Angewohnheit, Ihnen mit vergleichsweise hohen Temperaturen Schweißperlen auf die Stirn zu zaubern. Zwar schlägt der Sommer hierzulande öfter mal die eine oder andere Kapriole, rein wettertechnisch ist er den anderen Jahreszeiten aber um Längen voraus. Denken Sie nicht daran, wie Ihre Kollegen, Freunde oder Verwandten womöglich gerade im Mittelmeer schwimmen oder im Hotelpool ihre Runden drehen. Überlegen Sie stattdessen, wie auch Sie nach der Arbeit oder am Wochenende in diesen Genuss kommen.

Cool im Pool

Sie haben einen eigenen Garten und genug Platz für einen Pool im Sommer? Nutzen Sie ihn und fahren Sie Ihre Temperatur runter, indem Sie ins kühle Nass eintauchen. Fehlt Ihnen die Möglichkeit im eigenen Pool zu schwimmen, gibt es glücklicherweise noch Frei- und Schwimmbäder sowie öffentliche Baggerseen. Auch hier bekommen Sie, was Ihnen Frühling, Herbst und Winter nicht bieten können: leicht bekleidet die angenehmen Temperaturen genießen und nach Lust und Laune im Wasser abkühlen.

Sonnenbaden für eine gesunde Sommerbräune

Wieder an Land, genießen Sie den Sommer ganz unterschiedlich. Breiten Sie ein Handtuch aus und verschaffen Sie Ihrer Haut jene Bräune, die Ihnen Fragen wie „Wo bist du denn gewesen?“ oder „Seit wann bist du wieder in der Heimat?“ einbringt. Vergessen Sie allerdings das Eincremen nicht. Ein Sonnenbrand ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch in späteren Jahren gefährlich werden. Stichwort: Hautkrebs. Nutzen Sie eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. LSF 50 beispielsweise drückt aus, dass Sie durch das Eincremen bis zu 50-fach länger als die Eigenschutzzeit Ihrer Haut in der Sonne verweilen dürfen.

Wie Ihr Balkon zum (mediterranen) Sehnsuchtsort wird

Manch einer schämt sich ja, wenn er die Frage nach seinem diesjährigen Urlaubsziel lediglich mit „Balkonien“ beantworten kann. Doch was heißt hier eigentlich „lediglich“? Nur wer so etwas wie einen Anbau oder eine überdachte Veranda hat, weiß wie schön es dort sein kann. Bevor Sie die Zeit ausgiebig genießen, richten Sie Ihren Austritt der Jahreszeit und Stimmung entsprechend her. Lassen Sie sich dabei ganz auf Ihre Vorlieben ein statt auf typische Klischees.

Mediterrane Wärme überall

Mögen Sie beispielsweise Länder am Mittelmeer wie Italien oder Griechenland und das mediterrane Flair, können Sie Ihren Urlaub auf Balkonien unter dieses Motto stellen. Für eine authentische Atmosphäre sorgen Sie, indem Sie Möbel aus Metall aufstellen und die Stühle mit Schlaufen-Sitzkissen bestücken. Farblich kommt es auf eines an: Wärme. Setzen Sie auf Braun, Rot oder ein dunkles Gelb. Diese Farbwahl gilt auch für dekorative Accessoires wie Windlichter, die insbesondere in den Abendstunden ihre Wirkung entfalten.

Sehnsucht nach mediterranen Düften

Um den Duft des Mittelmeerraumes einzufangen, pflanzen Sie Kräuter wie Lavendel, Thymian und Rosmarin. Ihre Veranda punktet mit Größe? Dann integrieren Sie zusätzlich Bäume mit Oliven, Zitronen und Orangen sowie Weinreben in die Optik. In einem derartig authentischen Ambiente fangen Sie die Sonne auf Ihrer Liege entspannend ein. Lesen Sie ein Buch, bevor Sie sich mit Gästen abends an den Grill stellen. Sie werden sehen: Ihr Fernweh ist bei so viel Mittelmeer ganz schnell verschwunden. Selbstverständlich funktioniert dies auch auf Ihrer Terrasse oder in Ihrer Gartenanlage und thematisch mit anderen Regionen dieser Welt.

Auf Ausflügen die Natur entdecken

Der Sommer unterscheidet sich von anderen Jahreszeiten insbesondere durch höhere Temperaturen und mehr Sonnenstunden. Beide Merkmale sind die ultimative Aufforderung Ihre Wohnung zu verlassen und das Leben an der frischen Luft zu genießen. Sicher: Draußen sind Sie auch in Ihrem Kleingarten oder auf Ihrer Veranda. Doch jeden Tag dort ein Buch zu lesen oder sich zu sonnen, wird Ihnen auf Dauer garantiert zu eintönig.

Ab ins Grüne

Nutzen Sie daher das schöne Wetter und wagen Sie sich etwas weiter hinaus. Entdecken Sie die Umgebung Ihres Wohnortes, indem Sie zum Beispiel eine ausgedehnte Fahrradtour unternehmen. Dies können Sie solo tun oder zusammen mit Freunden. Sind Sie in einer Gruppe unterwegs, bietet sich ein Picknick an, das Sie inmitten einer sommerlichen Landschaft veranstalten. Als Ausflug gelten aber natürlich auch Ihre erfrischenden Abkühlungen im Freibad.

Wärme genießen, Hitze meiden

Generell können Sie viele sommerliche Aktivitäten problemlos kombinieren: Beispielsweise schmeißen Sie den Grill selbstverständlich nicht nur auf Ihrem Anbau an. Auch das Picknick mit Freunden im Rahmen eines Ausflugs ist der perfekte Anlass, marinierte Steaks, Würstchen und Kartoffelsalat zu genießen. Vermeiden Sie aber – wenn möglich – die Mittagshitze beziehungsweise grundsätzlich extrem hohe Temperaturen. Fahren Sie mit dem Rad oder wandern Sie, legen Sie bitte ausreichend Pausen ein, suchen sich zur Rast schattige Plätze und trinken ausreichend.

Wellness für Körper und Seele

Möglicherweise fahren einige Ihrer Kollegen, Freunde und Verwandten in den Wellnessurlaub an die Ostsee, nach Tschechien oder noch weiter weg. Das ist schön für die Reisenden, muss Sie aber auf keinen Fall vor Neid erblassen lassen. Denn auch ohne Urlaub genießen Sie den Sommer mit einer ordentlichen Portion Wohlfühlen auf Ihre Weise. Bevor Sie Ihren ganz persönlichen Wellness-Tag planen, sollten Sie sich eines vor Augen führen: Massagen, der Aufenthalt in der Sauna oder Yoga-Einheiten nützen nicht nur Ihrem Körper – sondern auch Ihrer Seele.

Lassen Sie sich aufs Wohlfühlen ein

Schalten Sie deshalb komplett ab und lassen Sie eventuell vorhandene Sorgen vor der Tür der Saunakabine. Ihr Wellness-Tag beginnt bereits morgens, indem Sie einfach mal ausschlafen. Wahrscheinlich ist dies nur am Wochenende möglich oder dann, wenn Sie zwar einige freie Tage haben, diese jedoch nicht zum Verreisen verwenden möchten. Wie auch immer: Gönnen Sie sich nach dem Aufstehen ein entspannendes Bad, füllen Sie Ihren Magen mit einem frisch-knackigen Salat und tragen Sie eine Gesichtsmaske auf.

Wellness kann so viel sein

Pediküre und Maniküre dürfen natürlich auch nicht fehlen. Sie tanzen gerne? Dann legen Sie eine halbstündige Zumba-Session ein, denn Bewegung ist auch an einem Wellness-Tag erlaubt. Fehlt daheim eine Sauna, gibt es hoffentlich eine in Ihrer Nähe. Möglicherweise lässt sich dies ja gleich mit einem Ausflug ins Schwimmbad kombinieren, falls dort ein Spa integriert ist. Und: Wellness kann durchaus auch mal bedeuten, nichts zu tun. Ob Sie im Garten, Park oder woanders relaxen, bleibt Ihnen überlassen. Auch für die eigenen vier Wände bietet der Handel immer mehr Wellness-Ideen. Beispielsweise mit einem kleinen aufblasbaren Whirlpool auf der Terrasse oder gleich die eigene Sauna für den Keller.

Weitere Tipps für einen unbeschwerten Sommer

Auch ohne Urlaub in einem weit entfernten Land, ist es gar nicht so schwer Ihre freie Zeit zu einem Sommer der Erholung zu machen. Damit dies aber auch wirklich gelingt, sollten Sie verschiedene Dinge beachten. Sorgen Sie zum Beispiel dafür, dass Sie niemand erreichen und dadurch stören kann, wenn Sie beispielsweise im Rahmen Ihres Wellness-Tags ein entspannendes Bad nehmen. Nach Feierabend sind E-Mails oder Anrufe von der Arbeit schlicht ein No-Go.

Lassen Sie den Tag entspannt angehen

Den Sommer in vollen Zügen genießen werden Sie auch nur dann, wenn Sie den Tagesablauf wie im Urlaub planen. Lassen Sie daher den Stress hinter sich und stellen Sie sich den Wecker am Abend mal nicht. Schlafen Sie aus und stehen Sie erst dann auf, wenn Sie nicht mehr müde sind. Kernpunkt des Ganzen ist die deutliche Unterscheidung eines reinen Arbeitstages von Ihren Ferien daheim.

Das Fremde in die Heimat holen

Wenn Sie schon nicht verreisen können, dann lassen Sie sich wenigstens mediterrane, asiatische oder andere exotische Speisen schmecken. Dazu gehören auch Cocktails, die Sie sich beim Sonnenbaden gönnen. Essen Sie für den Sommer typische Dinge wie Kaltschale oder Eis, mit denen Sie sich zugleich herunterkühlen. Denken Sie zudem daran, in den Abendstunden auf Balkonien oder beim Picknick mit Freunden auch musikalisch Fernweh zu erzeugen. Italienische oder spanische Musik versetzt Sie im Nu in scheinbar ferne Urlaubsregionen.

Machen Sie das Beste daraus, denn den Sommer können Sie auch ohne klassischen Urlaub richtig genießen!